Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

‘Hartes Rennen’ für Dovizioso und Pirro

Das dritte Rennen der Saison stellte die beiden Fahrer vom Ducati Team, Andrea Dovizioso und Michele Pirro auf die Probe. Sie beendeten das Rennen in Termas de Rio Hondo auf dem 9. bzw. auf dem 17. Platz.

Am Start war Dovizioso sofort in den Kampf um die führenden Positionen involviert und er überfuhr in der zweiten Runde die Ziellinie auf dem 2. Platz, aber dann bekam er Probleme mit seinem Vorderreifen, was bedeutete, dass er von seinen Gegnern in den darauffolgenden Runden überholt wurde.

Wie auch immer, nach den ersten drei GP’s der Saison liegt Dovizioso noch immer mit 34 Punkten auf dem vierten Platz in der Gesamtwertung.

„Es war ein hartes Rennen und wenn ich ehrlich sein soll, dachte ich nicht, dass es so ausgehen würde,“ sagte Dovizioso. „Ich war etwas unglücklich da ich auch noch ein Problem mit dem Motor hatte, denn ich verlor Öl und hatte weniger Leistung. Ich glaube ich habe auch den falschen Vorderreifen gewählt, weil ich nicht in der Lage war richtig zu bremsen und Druck auf den Vorderreifen aufzubauen, weder beim Anbremsen der Kurve, noch beim langsamen Einbiegen.“

Auf der anderen Seite fand Pirro das ganze Wochenende kein richtiges Gefühl mit seiner Desmosedici GP14 und haderte auch während der 25 Runden des argentinischen Rennens.

Luigi Dall’Igna, der Ducati Corse General Manager, fügte hinzu, „Nach den Ergebnissen im Qualifying hofften wir auf ein besseres Rennen. Leider bekam Dovizioso nach dem Kampf in der führenden Gruppe Probleme mit seinem Vorderreifen und er musste es etwas ruhiger angehen. Wenigstens können wir uns mit der exzellenten Leistung von Andrea Iannone trösten, der mit seiner Desmosedici vom Team Pramac ein fantastisches Rennen fuhr. Er demonstrierte, dass sich die GP14 auf einem wettbewerbsfähigen Level befindet. Wir wissen, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben, aber wir sind zufrieden und optimistisch für die nächsten Rennen.“

Tags:
MotoGP, 2014, Andrea Dovizioso, Ducati Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›