Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Große Spannung vor dem ersten Europa-Rennen der MotoGP™

Der erste Europa-Lauf der MotoGP™-Weltmeisterschaft 2014 startet dieses Wochenende. Marc Marquez, Dani Pedrosa, Valentino Rossi, Jorge Lorenzo und Cal Crutchlow, sowie der Moto2™-WM-Führende Tito Rabat waren bei der heutigen Pressekonferenz zu Gast.

Ein spannender Gran Premio bwin de España steht an diesem Wochenende bevor - so viel ist sicher. WM-Leader und Weltmeister Marc Marquez wird seinen 100. Grand Prix bestreiten und erwartet einen heißen Tanz im Rennen, denn seine Rivalen seien hier immer stark gewesen.

„Es wird ein ganz besonderes Wochenende für mich, es wird vor meinen Heim-Fans mein 100. Grand Prix - und das auf einer Strecke, auf der ich noch nie gewonnen habe“, so Marquez. „Ich weiß, dass Dani, Jorge und Valentino hier alle gut unterwegs sind und ich denke, dass sie alle stark sein werden.“

Repsol Honda Teamkollege Dani Pedrosa zeigte sich ebenfalls sehr aufgeregt über einen weiteren spannenden Grand Prix. Die Piste von Jerez zählt er zu seinen Lieblingsstrecken.

„Es wird hier sehr warm werden und die Atmosphäre ist am Renntag hier echt immer umwerfend“, sagte er. „Ich habe hier immer gute Ergebnisse geholt und ich hoffe, dass das auch dieses Mal wieder so wird. Ich bin gut in die Saison gestartet und ich möchte diese Form auch vor meinen Heim-Fans aufrecht erhalten.“

Der in Jerez erfolgreichste Fahrer ist Valentino Rossi. Der Italiener hofft auf eine Rückkehr auf das Podest beim Spanien GP, nachdem er das Treppchen bei den letzten beiden Läufen verpasst hat.

Rossi hat auf der Piste in Andalusien bereits sechs Siege in der Königsklasse eingefahren und kann das erste Training am Freitag gar nicht mehr erwarten. „Ich hatte in Austin und Argentinien gutes Potenzial und hätte auf dem Podest stehen sollen, aber aufgrund von etwas etwas Pech und auch anderen Faktoren, haben wir das nicht geschafft. Ich muss das dieses Wochenende richtig stellen. Wir sind dieses Jahr schon viel geflogen, aber jetzt kommen ein paar Europa-Rennen, die wir genießen werden.“

Sein Movistar Yamaha MotoGP-Teamkollege Jorge Lorenzo erreicht dieses Wochenende ebenfalls einen Meilenstein in seiner Karriere - auf einer Strecke, auf der schon eine Kurve nach ihm benannt wurde. Lorenzo wird am Sonntag 27 Jahre alt und wird dabei seinen 200. Grand Prix bestreiten.

Ein Sieg wäre für Lorenzo mit Sicherheit das ideale Geburtstagsgeschenk. „Der 200. Grand Prix ist sehr schnell gekommen, mit guten und schlechten Erinnerungen“, so der Spanier. „Jetzt sind wir hier in der MotoGP und fighten auf dem höchste Level. Ich habe mich in Argentinien besser und zufriedener Gefühlt, aber wir wollen es immer noch besser machen und hoffen darauf, dass uns das hier gelingt.“

Cal Crutchlow ist nach seiner Finger-Verletzung aus Austin und dem verpassten Argentinien-Lauf zurück im Sattel seiner Ducati. „Es ist toll wieder da zu sein“, so der Brite. „Es war schon komisch, sich das Ganze im Fernsehen anzuschauen. Als ich das sah war ich mir sicher, dass ich das Ding hätte gewinnen können! Diese Verletzung war eine der schmerzhaftesten meiner Karriere und wir müssen nach dem FP2 sehen, wie fit ich wirklich bin. Ich denke, dass ich genug Kraft habe, um ordentlich zu bremsen, aber ich möchte mich und andere nicht in Gefahr bringen.“

Letzter am Mikrofon war Moto2™-Titelanwärter Esteve Rabat. Der Spanier hat von den 75 möglichen Punkten in dieser Saison bereits 70 auf sein Konto verbucht. „Es ist noch sehr früh in der Meisterschaft und es liegt noch viel an Racing vor uns“, so Rabat. „Ich habe in der Moto2 einige starke Rivalen, ich darf mich nicht ausruhen. Wir wissen, dass es dieses Wochenende eine tolle Atmosphäre geben wird, denn hier kommen immer sehr viele Fans und das werden wir genießen.“

Über die News, dass sich Bridgestone am Ende der MotoGP™-Saison 2015 als Offizieller Einheitsreifen-Lieferant zurück ziehen wird, gab es natürlich auch viel zu diskutieren. Marquez sagte dazu: „Ich bin darüber sehr überrascht, denn sie hatten große Erfolge und die Reifen sind über die Jahre besser und besser geworden. Es hat Bridgestone viel Zeit gebraucht, um auf das Level zu kommen, wo sie jetzt sind.“

Rossi fügte an: „Ich bin sehr traurig, denn ich denke, dass die Bridgestone-Reifen auf einem tollen Level sind. Wenn sich die Reifen ändern, ändert sich der Sport. Die Motorräder und die Fahrstile müssen auch angepasst werden. Es ist schwer einen Reifen zu finden, der für alle Motorräder funktioniert.“

Crutchlow sagte: „Es ist ja so, dass wer immer es dann machen wird, die Fahrer immer mehr wollen. Eine Sache, die ich gern hätte, wären Intermediate-Reifen für Mischbedingungen. Ich denke, dass Bridgestone einen großartigen Job gemacht hat. Der Reifen ist das einzige, was dich auf dem Boden hält und all die Motorräder reagieren unterschiedlich.“

Vor der Pressekonferenz waren die MotoGP™-Piloten Hiroshi Aoyama und Danilo Petrucci, zusammen mit den Moto2™-Fahrern Xavier Simeon, Luis Salom und Jordi Torres, sowie der Moto3™-Fahrerin Ana Carrasco und der Moto3-Wildcard-Pilotin Maria Herrera in den Jose Estevez Bodegas von Jerez. Dort übten sie sich darin, Wein aus einem Fass in typischer spansicher Manier zu servieren.

Der Gran Premio bwin de España startet am Freitagmorgen mit dem Moto3™-Training um 09:00 Uhr Ortszeit (GMT +1).

Tags:
MotoGP, 2014

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›