Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Bradl trotz der Operation in der zweiten Reihe

Bradl trotz der Operation in der zweiten Reihe

Stefan Bradl von LCR Honda demonstrierte seine Belastbarkeit um sich als Vierter zum Monster Energy Grand Prix de France zu qualifizieren, obwohl er sich kürzlich noch für eine Operation, betreffend seines „Arm Pump“ Problems in Jerez, unter das Messer gelegt hatte.

Mit einer schnellsten Runde von 1:32,846 auf seinem Honda RC213V Prototyp qualifizierte er sich nur 0,091 Sekunden hinter der ersten Reihe.
 
Der Deutsche erwartet an der Spitze ein sehr enges Rennen, speziell weil er in der zweiten Startreihe von den beiden Movistar Yamaha MotoGP Fahrern Valentino Rossi und Jorge Lorenzo flankiert wird. Trotzdem möchte Bradl den französischen Grand Prix in den Top Fünf beenden. 
 
Er reflektierte, „nach verschiedenen Tests gestern sind wir zu unserer Standard-Geometrie zurückgekehrt, die wir in den letzten Rennen hatten, weil ich damit ein besseres Gefühl zum Vorderrad hatte. Unsere Pace ist ziemlich gut und ich bin über den 4. Platz glücklich (besonders wenn man meine Operation vor Kurzem bedenkt), aber wir müssen realistisch bleiben.“
 
Die anderen Fahrer sind auch sehr schnell und ich starte aus der zweiten Reihe - zusammen mit zwei großen Rivalen, Rossi und Lorenzo. Selbst Pedrosa wird pushen, um an die Spitze zu kommen, also ist unser Ziel in den Top-5 zu landen. Das wäre ein sehr gutes Ergebnis für uns. Meinem Arm geht es immer besser und ich musste heute nicht einmal Schmerzmittel nehmen.“

Tags:
MotoGP, 2014, MONSTER ENERGY GRAND PRIX DE FRANCE, Stefan Bradl, LCR Honda MotoGP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›