Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Marquez bricht weiter Rekorde

Marquez bricht weiter Rekorde

Beim Monster Energy Grand Prix de France dehnte Marc Marquez seine Meisterschaftsführung auf dem Weg zur Verteidigung seines MotoGP™ Titels weiter aus und dominierte die Saison 2014 weiter.

Repsol Honda Sensation Marquez genoss ein perfektes Wochenende in Le Mans: Er holte sich die Pole Position (mit einem neuen Rekord), fuhr die schnellste Rennrunde (1:33.548 in Runde 8) und krönte sich vor 88.222 Zuschauern mit dem Sieg (in einer Rekordzeit).

Dazu wurde er der jüngste Fahrer (21 Jahre und 90 Tage) seit Mike Hailwood (22 Jahre und 160 Tage), der fünf aufeinanderfolgende Rennen der Königsklasse für sich entschieden kann.

Mit seinem fünften Sieg 2014 ist Marquez zudem der erste Fahrer seit Giacomo Agostini 1972 , der die ersten fünf Rennen einer Saison in der Königsklasse gewinnen kann, der erste Fahrer seit Valentino Rossi 2008, der fünf aufeinanderfolgende MotoGP-Rennen gewinnen und der erste seit Mick Dohaan 1997 auf Honda, der all diese Rennen von der Pole gewinnen kann. Er dehnt seinen Vorsprung auf Dani Pedrosa in der Gesamtwertung nun auf 42 Punkte aus.

Er strahlte: "Ich bin wirklich glücklich über diesen Sieg, der anders war als andere Siege. Ich habe am Start einen Fehler gemacht: Vielleicht war ich zu entspannt, denn als Jorge (Lorenzo) an mir vorbeifuhr, musste ich eine weitere Linie nehmen, sonst hätten wir uns berührt und dadurch überholten mich viele Fahrer. Ab diesem Moment begann ein wirklich gutes Comeback, das viel Spaß gemacht hat und mir den fünften aufeinanderfolgenden Sieg einbrachte. Obwohl es von Außen vielleicht einfach aussieht arbeiten wir extrem hart und das ist die Belohnung für das ganze Team."

Teamkollege Pedrosa hatte Probleme, im 28 runden langen Rennen seinen Rhythmus zu finden und fuhr von neuntem Startplatz aus nach und nach bis auf Platz fünf nach vorne.

Er erklärte: "Das war ein sehr schwieriges Rennen, den ich hatte nicht den besten Start und (Andrea) Iannone und (Bradley) Smith kamen schon in der ersten Kurve stark an mir vorbei: Sie trennten die Gruppe und pushten sogar einen Fahrer von der Strecke. Das war aber nicht das Hauptproblem. Ich hatte ein Problem mit dem Vorderreifen, der mich davon abhielt aufzuholen. Jedes Mal, wenn ich versuchte, aggressiver zu sein, fehlte mir der Grip und es dauerte viele Runden, weiter nach vorn zu kommen. Es ist schade, denn ich fand nicht das Setup, das mir erlaubte, anständig zu fahren und wir hatten kein gutes Rennen. Ich denke, ich kann hier viel schneller sein als das, was wir heute gesehen haben."

Honda führt die Herstellerwertung mit 38 Punkten Vorsprung an und das Repsol Honda Team führt die Teammeisterschaft nach fünf Rennen mit 82 Zählern vor der Konkurrenz an.

Tags:
MotoGP, 2014, MONSTER ENERGY GRAND PRIX DE FRANCE, Marc Marquez, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›