Ticket-Kauf
VideoPass purchase

Rossi beim 300. Grand Prix bereit für den Fight gegen Marquez

Die MotoGP™ kommt am Wochenende zu einem der beliebtesten Rennen des Jahres nach Mugello in Italien. Dort wird Valentino Rossi seinen 300. Grands Prix fahren. Beim letzten Rennen in Le Mans fuhr er zum 150. Mal auf ein Podium der Königsklasse.

Nach dem Frankreich-Lauf, in welchem Valentino Rossi hinter Sieger Marc Marquez Zweiter wurde, freut sich der Italiener bereits auf den Gran Premio d’Italia TIM und eine weitere Chance, den Weltmeister herauszufordern. Marquez ist derzeit mehr als in Form und führt die WM-Wertung klar an.

Mit seinem Sieg beim Frankreich GP wurde Marquez zum ersten Fahrer, der die ersten fünf Rennen der Saison - alle von der Pole Position aus - gewinnen konnte seit Giacomo Agostini dies 1971 in der 500er-Klasse geschafft hat.

Marquez führt die Gesamtwertung mit 42 Punkten Vorsprung auf seinen Repsol Honda Teamkollegen Dani Pedrosa an - und hat natürlich vor, seine Siegesserie auf deren sechs auszubauen. Auf dieser Piste allerdings stürzte er im Vorjahr.

Marquez weiß aber auch, dass Pedrosa mehr als auf seinen ersten Sieg seit Malaysia im letzten Jahr brennt. Und dass Rossi alles geben wird, einen weiteren Mugello-Sieg zu seinen bisher neun Triumphen dort hinzuzufügen. Rossi hat davon sieben Siege in der Königsklasse eingefahren. Es ist nur fair zu behaupten, dass ein Rossi-Sieg bei dessen 300. GP die italienischen Fans bei seinem Heimrennen mehr als freuen würde.

Ein weiterer Kandidat mit aussichtsreichen Chancen auf die Maximalpunktzahl ist Rossis Movistar Yamaha MotoGP Teamkollege Jorge Lorenzo. Auch wenn der MotoGP™-Weltmeister von 2010 und 2012 derzeit nicht in bester Form agiert, hat er doch die letzten drei Jahre lang in Mugello gewonnen. Lorenzo mag die Strecke, sie liegt der Yamaha.

Knapp vor Lorenzo, auf Rang vier des WM-Standes, liegt der Ducati Team Fahrer Andrea Dovizioso, der dieses Wochenende sicherlich nicht wenig Unterstützung bekommen wird. Tausende Ducatisti werden die Correntaio Kurve belagern und auf ein weiteres Podest von Dovizioso hoffen. Aber sie werden auch seinen Teamkollegen Cal Crutchlow anfeuern, der Engländer will unbedingt von seinem 16. Gesamtrang nach oben.

Stefan Bradl (LCR Honda MotoGP) und Alvaro Bautista (GO&FUN Honda Gresini) peilen einmal mehr Top Fünf Resultate an. In der Gesamtwertung liegen sie auf sechs und zehn. Bautista kommt auf einem Hoch nach Mugello, nachdem er das Pech aus dem Saisonanfang abschütteln und in Le Mans Dritter werden konnte.

Eine ebenso starke Le Mans-Leistung kam von Pol Espargaro. Der Rookie will auf seinen vierten Platz von Frankreich aufbauen und hofft auf starke Resultate in Italien. Der Moto2™-Weltmeister hat sich bei den ersten fünf Saisonläufen schnell an die MotoGP gewöhnt und liegt knapp vor seinem Bruder Aleix Espargaro (NGM Forward Racing) und Monster Yamaha Tech 3 Teamkollege Bradley Smith.

Knapp außerhalb der Top Ten liegt der Italiener Andrea Iannone. Der Pramac Racing Pilot will nach zwei Nullern in Folge wieder den Speed zeigen, den er in den Trainings und bei den ersten drei Rennen des Jahres schon gezeigt hat.

Iannones Landsmann Danilo Petrucci (IodaRacing Project) wird in Mugello wieder in den Sattel zurückkehren. Der Italiener hatte Frankreich auslassen müssen, nachdem er sich in Jerez das linke Handgelenk gebrochen hatte.

Der Gran Premio d’Italia TIM ist der 29. GP auf der Piste von Mugello. Seit 1991 wurden davon 24 in Folge auf dieser Strecke gefahren.

Tags:
MotoGP, 2014

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›