Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Rookies in Mugello wieder bereit zu fighten

Rookies in Mugello wieder bereit zu fighten

Nach zwei Jahren Abstinenz kehrt der Red Bull MotoGP Rookies Cup zum dritten Saisonlauf wieder nach Mugello zurück.

Durch die zweijährige Mugello-Pause hat keiner der aktuellen Rookies bisher seine Cup KTM um die legendäre Rennstrecke bewegen können – was der Spannung noch eine zusätzliche Würze bringt.

Mugello ist ein Garant für enge und spannende Rennen und da ist der Cup keine Ausnahme. Die Top Vier der Gesamtwertung sind nach dem Saisonauftakt von Jerez nur sechs Punkte voneinander getrennt.

Zwei 16-jährige Spanier – Joan Mir und Jorge Martin - liegen mit jeweils 38 und 26 Punkten vor dem derzeit besten Italiener, dem 17-jährigen Manuel Pagliani (36 Punkte). Pagliani fuhr in Jerez wie Martin zu einem zweiten und einem dritten Platz und galt als Siegfavorit für sein Heimrennen. Allerdings hat er sich am 16. Mai beim Lauf der italienischen Meisterschaft das rechte Schlüsselbein gebrochen und ist noch nicht sicher fit.

Leider ist er nicht der einzige Rookie, der sich bei einem Nicht-Cup-Rennen verletzt hat. Am gleichen Wochenende wurde auch Makar Yurchenko in einen heftigen Start-Crash beim CEV-Lauf in Le Mans verwickelt und laboriert nun an seinen beiden gebrochenen Armen.

Vierter in der Tabelle ist der 14-jährige Japaner Soushi Mihara, der in Jerez den ersten Lauf gewann. Genau so, wie er sich über diese starke Leistung gefreut hatte, war er nach dem neunten Platz aus Lauf 2 enttäuscht.

Mit den Rängen vier und eins von Jerez führt Mir die Gesamtwertung an. In Mugello aber muss man sicher auch den 15-jährigen Italiener Stefano Manzi auf der Rechnung haben, der in Jerez an der Spitze mitmischte und Fünfter und Sechster wurde. Er gab zu, einfach nicht genug Druck gemacht zu haben, als es darauf ankam. Das will er zu Hause am kommenden Wochenende klar stellen. In seiner dritten Cup-Saison steht ein erster Sieg längst aus – und es gäbe wohl kein besseres Rennen dafür.

Mihara war die Überraschung des ersten Rennens von Spanien – genau wie Darryn Binder im zweiten Lauf, als er sich unter das spanisch-italienische Quartett mischte. Der 16-jährige Südafrikaner kommt stärker als in seiner ersten Saison daher, hat in Jerez die Plätze sechs und fünf geholt. Ein wenig muss Binder das Tempo noch anziehen, doch Jerez dürfte das nötige Selbstvertrauen gebracht haben. Er ist derzeit sechster der Cup-Gesamtwertung.

Hinter Binder liegt der 15-jährige Niederländer Bo Bendsneyder, der derzeit beste Newcomer bei den Rookies. In Spanien beeindruckte er mit seinem Grundspeed, der ihm in Mugello sicher keinen Nachteil bringen wird. Der 17-jährige Türke Toprak Razgatlıoğlu und der 17-jährige Brite Brad Ray liegen auf acht und neun. Beide waren schon in Jerez nahe dran, es fehlte nur ein kleines Quäntchen. Razgatlıoğlu sagte, er brauche etwas mehr Durchsetzungsvermögen, Ray suchte eine bessere Abstimmung am Motorrad.

Mit 12 Zählern sind der 13-jährige Spanier Jaume Masia und der 16-jährige Australier Olly Simpson punktgleich. Beide denken für Mugello über das Podium nach – aber die Konkurrenz schläft nicht. Dieses Mal wird am Samstag, dem 31. Mai, nur ein Rennen gefahren. Der Traum von Treppchen wird daher für nur drei Teenager in Erfüllung gehen können.

Tags:
MotoGP, 2014, GRAN PREMIO D'ITALIA TIM

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›