Ticket-Kauf
VideoPass purchase

Bradl und Crutchlow den verhängnisvollen Sturz

Nach dem Sturz in der vierten Runde verlief das Wochenende des Gran Premio d'Italia TIM nicht im Sinne von Cal Crutchlow aus dem Ducati Team und Stefan Bradl von LCR Honda. 

Crutchlow, der aus der zweiten Reihe gestartet war, lag auf der achten Position als er das Vorderrad verlor und auf der Strecke rutschte. Dann berührte seine GP14 Maschine das Motorrad von Bradl und verursachte bei diesem einen heftigen Sturz, dies war der Grund warum beide Fahrer das für ihre Teams sehr wichtige Rennen früher beenden mussten.

Auf seinen dritten Ausfall im fünften Rennen meinte Crutchlow, „Zuerst und am meisten tut mir es für Stefan sehr leid. Natürlich wollte ich nicht, dass mein Motorrad ihn aus dem Rennen holt, das ist etwas das man niemandem wünscht. Auch für das Team tut es mir leid, denn wenn man nur einen Fahrer im Feld hat und dieser dann wegen mir oder meinem Motorrad stürzt, das tut mir leid. Deshalb möchte ich mich bei Stefan und auch seinem Team entschuldigen.“

Beim Versuch zu verstehen was passiert war fügte Crutchlow hinzu, „Wir hatten heute mit dem Vorderreifen ein komisches Gefühl das wir das ganze Wochenende noch nicht hatten. Es kam erst im Rennen und das war ein seltsames Problem, denn danach überprüften wir die Daten und es machte den Anschein, dass unser Luftdruck mit jeder Runde anstieg. Andrea (Dovizioso) hatte am Anfang auch weniger Luftdruck, deshalb war ich verwundert, dass ich so lange auf dem Motorrad sitzen blieb, denn ich hatte in den ersten beiden Runden sehr viele Probleme. Das ist sehr enttäuschend, denn ich weiß, Ducati hat für das Setup im Rennen hart gearbeitet.“

Bradl hatte einen sehr schwierigen Sonntag, er hatte zwei schwere Stürze, zuerst im WarmUp und dann später im Rennen. Der Deutsche hatte im 20 minütigen WarmUp einen sehr hohen Highsider bei dem er, außer Prellungen, ohne größere Verletzungen davonkam.

Im Rennen startete er vom neunten Platz fiel aber aus, als er von Crutchlows Motorrad von hinten getroffen wurde.

Bradl sagte danach, „Ich werde versuchen das Mugello Wochenende so schnell wie möglich zu vergessen. Nach dem heftigen Sturz am Morgen im WarmUp musste ich im Rennen mit den Schmerzen klarkommen. Das Gefühl mit dem Motorrad war nach dem Start ganz gut, aber dann verlor ich in der ersten Kurve drei Plätze. Danach wollte ich die Jungs vor mir wieder überholen aber plötzlich rutschte in der zweiten Schikane in Kurve Fünf das Motorrad von Crutchlow über die Strecke und ich konnte nicht mehr ausweichen.“

„Sein Motorrad traf mich hinten und ich hatte einen weiteren ähnlichen Sturz wie am Morgen. So verlasse ich Mugello mit null Punkten aber viel Schmerzen.“

Tags:
MotoGP, 2014, Stefan Bradl, LCR Honda MotoGP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›