Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Zeelenberg: ‘Lorenzo hat bewiesen, dass er zurück ist’

Wilco Zeelenberg ist sich sicher, dass Jorge Lorenzo wieder völlig aus seiner schwierigen Zeit zurück ist, bei der er einen schlechten Start in die MotoGP™ Saison 2014 erwischte. Am Sonntag in Mugello kämpfte der zweifache Weltmeister der Königsklasse mit Marc Marquez und kam direkt hinter dem siegreichen Meisterschaftsführenden ins Ziel. 

Vor Mugello, bei den ersten fünf Rennen der Saison, holte Lorenzo - der seinen Titel um nur vier Punkte verlor - lediglich einen einzigen Podiumsplatz, in Argentinien. Wie auch immer, nach verschiedenen Änderungen auf und neben der Strecke, überholte der Mallorquiner Marquez ein paar Mal und so wurde das Rennen letzten Sonntag zu einem der erinnerungswürdigsten Duelle dieses Sports.

„Jorge hat bestätigt, dass er zurück ist, aber wir müssen erst noch den Rest der Saison abwarten (um zu sehen was passiert) und Marc ist auch sehr stark, „erklärt Zeelenberg, der Team Manager von Movistar Yamaha MotoGP zu motogp.com. „Ich denke Jorge hat sein Vertrauen zurück und wir haben auch ein paar Dinge verbessert. Die Strecke kommt seinem Fahrstil sehr entgegen, dann warten wir mal ab (ob es in Barcelona das selbe ist), aber er ist sehr zuversichtlich, dass er eine gute Show liefern kann und wir sind darüber sehr froh.“

Danach gefragt wie Lorenzo es schaffte wieder an die Spitze zu kommen antwortete der Holländer:

„Es war ein bisschen von Allem. Er fühlte sich auf dem Motorrad sehr wohl, auch in Jerez und in Le Mans fühlte er sich schon wesentlich besser als bei den Rennen davor, deshalb haben wir bei diesen Rennen auch mehr erwartet; auch er sagte dazu, dass er die Verbesserung fühlen könne aber noch nicht das Vertrauen dazu habe um mit den Jungs an der Spitze zu kämpfen. Wenn die Leistung nicht stimmt, sind es einige Punkte die fehlen. Das ist natürlich für die ersten Rennen sehr schade.“

„Er fühlte auch, dass wir die richtigen Schritte machten: mit dem Motorrad, mit der Elektronik und mit seiner physischen Kondition - er hatte im Winter ein paar Operationen und war nicht fit genug. Speziell darin, dass er nicht in der Lage war das Motorrad so zu kontrollieren wie er es wollte und wenn, dann ging dies nur für zehn oder zwölf Runden…  und solche Motorräder über eine komplette Renndistanz zu bewegen, das sind 45 Minuten, war ihm einfach nicht möglich.“

„Ich denke er fühlt sich jetzt viel besser und kann das Motorrad wieder nach seiner Art einstellen, speziell bei den neuen Reifen und dem neuen Reglement.“

Das nächste Rennen, auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya, ist wie ein Heimrennen für Lorenzo, Marquez und auch Dani Pedrosa. Das siebte Rennen der Saison wird auch das zweite Drittel der Weltmeisterschaft 2014 einläuten.

Tags:
MotoGP, 2014, Jorge Lorenzo, Movistar Yamaha MotoGP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›