Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzo und Rossi über Strategie für Samstag noch unschlüssig

Die Movistar Yamaha MotoGP Piloten Jorge Lorenzo und Valentino Rossi fuhren am heutigen Freitag die ersten freien Trainings zum Gran Premi Monster Energy de Catalunya.



Sowohl Jorge Lorenzo, als auch Valentino Rossi fanden sich in der ersten Session gleich wieder gut mit der Piste von Montmelo zurecht. Lorenzo führte die meiste Zeit das Training an, rutschte am Ende aber noch auf Platz zwei zurück. Rossi kam auf Rang vier, nur 0,022 Sekunden hinter seinem Teamkollegen.

Am Nachmittag stiegen die Asphalttemperaturen auf unglaublich heiße 52°C, die Streckenbedingungen waren also gänzlich andere. Beide Piloten wechselten für den zweiten Teil der Session auf die härtere Mischung.

Lorenzo beendete das FP2 als Vierter, nur 0,159 Sekunden hinter Platz 1, Rossi wurde 0,506 Sekunden hinter Pacemaker Bradley Smith (Monster Energy Tech 3) Sechster.

In der Tageskombination wurde Lorenzo in 1:42,282 Minuten Fünfter, Rossi in 1:42,423 Minuten Siebter.

„Am Vormittag ist es gut gelaufen, darum habe ich am Nachmittag nicht so viele Probleme erwartet“, so Lorenzo. „Aber die Strecke war um einiges heißer und wir hatten Probleme beim Grip und der Reifenlebensdauer. Morgen werden wir entscheiden müssen, welchen Reifen wir vorn und hinten fahren wollen, um das Motorrad bei der Beschleunigung etwas stabiler zu bekommen.“

Teamkollege Rossi fügte an: „Es ist schade, denn diese Strecke ist fantastisch, aber sie ist auch sehr schwer zu fahren, gerade wenn es so heiß ist. Die Reifen haben da schwer zu leiden, denn die Belastung ist sehr hart. Der Asphalt hat viele Wellen und nicht viel Grip. Ich denke, dass hier in der Zukunft was passieren muss, denn der Belag ist ziemlich am Ende. Es ist schwer, das Motorrad unter Kontrolle zu halten und ich bin mit meinem Speed und meiner Platzierung nicht zufrieden. Wir haben beim Setup einen Weg eingeschlagen, der leider nicht der Richtige war.“

„Heute Nachmittag, als es so heiß war, hatte ich am Kurveneingang Probleme. Ich werde mir die Daten anschauen und dann über die Reifen entscheiden, denn uns stehen alle Optionen offen. Wir müssen auch für das Qualifying eine Strategie entwickeln.“

Tags:
MotoGP, 2014, Jorge Lorenzo, Valentino Rossi, Movistar Yamaha MotoGP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›