Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Moto2™-Piloten testen am Dienstag zusammen mit Ducati und Suzuki

Das Suzuki MotoGP Test Team und das Ducati Team testeten am Dienstag erneut in Catalunya. Hinzu kamen einige Moto2™-Piloten, die auf dem Barcelona-Catalunya Circuit ins Geschehen eingriffen.

Für Suzuki und Ducati stand die Piste den gesamten Tag über zur Verfügung, start war um 9:00 Uhr. Die Moto2™-Piloten durften am Vormittag zweieinhalb Stunden mit auf die Piste, nach der Mittagspause bekam die mittlere Klasse eine zweite Session über die selbe Distanz.

Die meiste Zeit des Tages blieb es trocken. Für die Moto2™-Klasse endete der Tag um 16:30 Uhr, auf der letzten Stunde begann es zu regnen. Lediglich Ducati Team Pilot Michele Pirro ging auf der nassen Piste noch einmal raus, doch auch dort wurde der Tag frühzeitig beendet.

Suzuki arbeitete weiter an der geplanten Rückkehr in die Königsklasse ab 2015. Randy de Puniet und der japanische Testfahrer Takuya Tsuda arbeiteten an einem neuen Motor, Chassis-Updates und Software-Entwicklungen.

Beim Ducati Team war nur mit Pirro vertreten. Der Test-Pilot, der 2014 schon einige Grand Prix bestritten hat, arbeitete an der Weiterentwicklung der GP14.

In der Moto2™-Klasse war Rookie Jonas Folger mit einer inoffiziellen Zeit von 1:45,600 Minuten aus der Vormittagssession schnellster. Folger arbeitete an seiner AGR Team Kalex mit neuen Fahrwerkselementen von WP, am Nachmittag konzentrierte er sich auf Bremsen-Tests und arbeitete mit Dunlop an einem neuen Vorderreifen. Die Fortschritte wurden allerdings eingebremst, als er in Turn 5 stürzte. Sein Team packte in der Folge vorzeitig zusammen.

Auch im Marc VDS Racing Team ging es hektisch zu. Tito Rabat (inoffizielle Bestzeit: 1:46,400 Minuten) perfektionierte sein Setup für Assen, wo er seine WM-Führung weiter ausbauen will. Sein finnischer Teamkollege Mika Kallio probierte eine neue Schwinge. Das Team versuchte außerdem, die Pakete beider Fahrer weiter auf ähnliche Konkurrenzfähigskeits-Levels zu heben.

Paginas Amarillas HP 40 Pilot und Moto3™ Weltmeister Maverick Viñales saß allein in der Box des Teams: Kollege Luis Salom hatte sich am Sonntag bei einem Rennsturz in Barcelona einen Finger gebrochen. Viñales testete Reifen und verschiedene Abstimmungen, um weitere Erfahrung mit der Moto2™-Maschine zu sammeln.

Nach seinen ersten MotoGP™-Kilometern für Avintia Racing vom Montag, saß Dominique Aegerter wieder im Sattel seiner Technomag carXpert Suter. Nach den 89 Runden vom gestrigen Tag gab der Schweizer zu, dass er sich etwas ausgelaugt fühlte – besonders in den Beinen. Er arbeitete daran, mehr Leistung aus den Reifen herauszuholen und seine Maschine für Assen und den Sachsenring besser abzustimmen.

Sam Lowes probierte an seinem Speed Up Motorrad verschiedene Setups. Der Supersport Weltmeister nahm Reifenprobleme ins Visier, die ihm am Grand Prix Wochenende einige Sorgen bereitet hatte. Alex de Angelis vom Tasca Racing Team verlagerte mehr Gewicht auf die Front seiner Suter und probierte ebenfalls neue Fahrwerkselemente von WP.

Suzuki und Ducati werden am Mittwoch weiter testen.

Tags:
MotoGP, 2014

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›