Ticket-Kauf
VideoPass purchase

Crutchlow profitiert von Mischbedingungen

Ducati Werkspilot Cal Crutchlow hat sich zur Iveco Daily TT Assen den fünften Startplatz erkämpft. Der Brite profitierte dabei allerdings von einsetzendem Regen. Zuvor hatte er im Q1 die zweitschnellste Zeit gefahren.

Nach drei freien Trainings lag Cal Crutchlow auf dem 13. Platz und musste daher in die erste Qualifikation. Dort fand der Ducati-Werksfahrer gleich einmal eine Sekunde und schob sich als Zweiter in den nächsten Durchgang.

Dort aber wurde es noch einmal schwierig: Mit öffnen der Boxengasse begann es auch zu regnen und die Piloten wussten allesamt, dass maximal auf den ersten Metern noch eine schnelle Runde drin liegt. Crutchlow hatte den richtigen Riecher und holte sich in 1:40,796 Minuten den fünften Startplatz – nur zehn Tausendstel hinter Markenkollege Andrea Iannone.

„Ich habe keine Ahnung, wie ich das gemacht habe und das ist das schlimmste“, sagte der Brite zur gefundenen Sekunde im Q1. „Ich bin von der Zeit überrascht und im Q2 wären sicher einige schneller gewesen. Aber wir haben von der Situation profitiert und das ist’s.“

„Bei unserer Rennpace bin ich irgendwo auf 20, das sollten wir uns nicht weiter anschauen“, analysierte er den Rest des Assen-Wochenendes bisher. „Wir werden mal schauen, wo wir morgen nach 26 Runden liegen. Im Moment haben wir bei der Pace definitiv ein Problem. Wir schauen uns das heute Abend an und kucken mal, was wir für morgen noch hinbekommen. Mir nutzt es nichts, auf eine Runde schnell zu sein, ich muss das auf 26.“

Tags:
MotoGP, 2014, Cal Crutchlow, Andrea Dovizioso, Ducati Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›