Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Pol Espargaro kämpft sich durch’s Feld

Pol Espargaro kämpft sich durch’s Feld

Pol Espargaro holte am Sonntag in Deutschland Rang sieben, nachdem er sich nach Start aus der Boxengasse durch das Feld kämpfen musste.

Vor dem Start zum 30-Runden-Sprint war am Sachsenring Regen gefallen und der Lauf als Wet-Race gestartet. Doch die Strecke trocknete schnell ab und der Rookie Pol Espargaro entschied sich noch auf der Warmup-Runde zum Motorradwechsel. Damit musste er aus der Boxengasse starten.

Der junge Spanier kam auf dem 21. Platz aus der ersten Runde zurück, kämpfte sich dann aber durch das Feld. Drei Runden vor Schluss war der 23-Jährige bereits Achter, ging aber schließlich noch in der Sachsenkurve an Cal Crutchlow vorbei und auf sieben nach vorn.

„Wegen meiner fehlenden Erfahrung im Nassen bin ich erst mal vorsichtig gefahren und es hat eine Weile gedauert, den richtigen Rhythmus zu finden“, sagte er. „Auch gibt es hier nicht so viele Überholmöglichkeiten, das hat nicht gerade geholfen. Es ist schade, denn meine Pace hätte für die Top Fünf gereicht, aber das Glück war nicht auf unserer Seite. Trotzdem habe ich heute viel gelernt und nach ein paar Wochen Pause werden wir für den zweiten Teil der Saison ab Indy noch stärker zurückkommen.“

Teamkollege Bradley Smith hatte einen schwierigen Auftritt in Deutschland, der im Rennen in seinem fünften Sturz des Wochenendes gipfelte. Der Brite fuhr zwar weiter, wurde aber nur 19.

„Heute war echt enttäuschend, denn ich habe mich gut Gefühlt und wusste, dass ein starkes Ergebnis möglich war. Aber der Sturz war komplett mein Fehler“, gab er zu. „Ich bin innen an Mike di Meglio vorbei, aber am Scheitelpunkt bin ich innen auf die feuchten Kerbs gekommen und rutschte weg. Das ist frustrierend, denn das Motorrad, die Reifen und das Setting fühlte sich gut an.“

Tags:
MotoGP, 2014, eni MOTORRAD GRAND PRIX DEUTSCHLAND, Pol Espargaro, Bradley Smith, Monster Yamaha Tech 3

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›