Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Kent beendet die erste Saisonhälfte auf einem Hoch

Kent beendet die erste Saisonhälfte auf einem Hoch

Danny Kent freute sich sehr darüber, dass er am Sonntag den deutschen Grand Prix den fünften Platz ins Ziel brachte, somit beendete der Rückkehrer die erste Hälfte seiner Moto3™ Saison in positiver Weise.

Schaut man zurück nach 2012, war Kent ein Topfahrer in der leichtesten Kategorie der  Weltmeisterschaft, auf dem vierten Platz in der Meisterschaft als Teamkollege des Titelgewinners Sandro Cortese. Seine besten Erinnerungen hat er an die Grand Prix’s von Japan und Valencia, wo er seine bis dato ersten beiden Siege seiner Karriere feiern konnte. 2013 stellte sich als enttäuschendes Jahr in der Moto2™ heraus, woraus für 2014 die Rückkehr in die kleinere Weltmeisterschafts-Kategorie resultierte.

Kent’s deutsches Wochenende in diesem Jahr war, nach den drei Top-10 Ankünften in den ersten acht Rennen, das positivste in dieser Saison. Seine fünfte Position in der Startaufstellung war die zweitbeste Startposition der Saison (nach Argentinien, als er aus der ersten Reihe startete), bevor er am Sonntag das Rennen auf der fünften Position beendete.

„Es war definitiv unser bestes Wochenende der Saison und unser bestes Rennen,“ erzählte Kent erfreut, nachdem er mit seinem Red Bull Husqvarna Ajo Bike an der Spitze des Rennens auf dem Sachsenring lag. „In Assen machten wir einen Schritt nach vorne und hier starteten wir dort, wo wir davor aufgehört hatten um einen weiteren Schritt zu machen. Ich bin sehr glücklich wie das Wochenende verlief und wir waren viel näher dran am Sieger (Jack Miller, Red Bull KTM Ajo), gerade noch eine Sekunde dahinter.“

„Es ist gut für mein Vertrauen, denn das zeigt, dass ich an der Spitze mitfahren kann. Jetzt haben wir drei Wochen frei und da werde ich zuhause an meiner Fitness arbeiten um in Indianapolis stärker zurück zu kommen. Ich möchte versuchen aufs Podium zu fahren, das war heute sehr nah dran. Wir müssen in dieser Art konstant weiterarbeiten, dann kommen wir Schritt für Schritt näher.“

Zur zweiten Hälfte der Moto3™ Saison 2014, hat Kent sich an diejenigen herangearbeitet, die um die ersten zehn Plätze der Meisterschaft kämpfen. Der Engländer steht nun auf der 11. Position, eng zusammen mit Enea Bastianini (Junior Team GO&FUN Moto3) und nur sieben Punkte entfernt vom achtplatzierten Miguel Oliveira (Mahindra Racing).

Tags:
Moto3, 2014, eni MOTORRAD GRAND PRIX DEUTSCHLAND, Danny Kent, Avant Tecno Husqvarna Ajo

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›