Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Doppel-Podium für Movistar Yamaha MotoGP

Doppel-Podium für Movistar Yamaha MotoGP

Die Movistar Yamaha MotoGP Piloten Jorge Lorenzo und Valentino Rossi haben sich beim Red Bull Indianapolis Grand Prix die Ränge zwei und drei auf dem Podest gesichert.

Valentino Rossi war vom fünften Startplatz aus ins Rennen gegangen und führte die ersten Runden an. Dabei sah er sich vor allem in einen Kampf mit Ducati Team Pilot Andrea Dovizioso verwickelt. Die beiden Italiener kämpften hart, sodass sie ein mal sogar weit gehen mussten. Dabei kam das spanische Duo aus Jorge Lorenzo und Marc Márquez (Repsol Honda) vorbei.

Es entwickelte sich ein Dreikampf zwischen Marquez, Rossi und Lorenzo, bei dem die Positionen nicht nur ein Mal wechselten. Der amtierende MotoGP™ Weltmeister setzte sich schließlich gegen die beiden Werks-Yamahas durch und gewann. Lorenzo versuchte noch an seinem spanischen Landsmann dran zu bleiben, musste sich aber schon bald mit Rang zwei und zwei Sekunden Rückstand begnügen.

Rossi hatte einen sicheren dritten Platz inne, Dani Pedrosa (Repsol Honda) holte sich vom achten Startplatz aus noch Platz vier, kam aber nie bis unter vier Sekunden auf den erfahrenen Italiener heran. Mit seinem dritten Platz überquerte Rossi die 4.000 Punkte Marke in der Königsklasse. Damit ist er in der Geschichte des GP-Sportes einzigartig.

„Es war ein langer Weg, aber wir werden besser und besser“, so Lorenzo. „Das war, abgesehen von Mugello wohl das Rennen, wo wir am nächsten an der Spitze dran waren. Ich bin gut gestartet, das war wichtig. Aber ich war auf der Bremse nicht stark genug, ich musste abwarten, bis die anderen einen Fehler machten oder weit gehen mussten. Ich brauchte ein, zwei Zehntel, um Marquez zu holen. Hoffentlich gelingt uns das beim nächsten Rennen.“

„Das Motorrad hat sehr gut funktioniert und ich wurde schneller und schneller“, fuhr Lorenzo fort. „Als Marc Valentino attackiert hatte, wurde seine Pace besser. Auf einer Yamaha-Strecke und einer, die besser zu meinem Fahrstil passt, können wir ihn vielleicht herausfordern. Brünn ist glücklicherweise so eine Strecke, die mir und unserem Motorrad entgegenkommt.“

Teamkollege Rossi fasste das Rennen so zusammen: „Ich wusste, dass es schwer werden würde, denn Marc und Jorge waren im Training schon schneller als ich. Es war trotzdem ein guter Anfang, denn ich konnte eine Weile führen. Ich habe am Limit gepusht, um mit Marc mitzuhalten, aber er kam durch. Ich hätte im Kampf gegen Lorenzo gern einen bessern Ausgang gehabt. Aber ich bin zufrieden, denn das hier ist eine meiner schlechtesten Strecken, hier war ich seit 2008 nicht mehr auf dem Podium!“

Tags:
MotoGP, 2014, RED BULL INDIANAPOLIS GRAND PRIX, Movistar Yamaha MotoGP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›