Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Stürze in Indy kosten den Top-10-Anwärtern Punkte

Stürze in Indy kosten den Top-10-Anwärtern Punkte

Beim Red Bull Indianapolis Grand Prix gerieten mit Stefan Bradl, Aleix Espargaro, Alvaro Bautista und Yonny Hernandez vier potentielle Top-10-Anwärter im MotoGP™ Rennen durch Stürze ins Aus.

Bradl war besonders frustriert, da der deutsche Pilot nach seiner Enttäuschung beim Heimrennen auf dem Sachsenring, das er nach der Führung nur auf Platz 16 beendete, ein gutes Ergebnis brauchte.

In Indy stürzte der LCR Honda Pilot in Runde 13 und punktete zum zweiten Mal in Folge nicht. Beim Unfall geriet er an NGM Forward Racing Pilot Espargaro, der sein Rennen mit starkem Schaden am Motorrad ebenso frühzeitig beenden musste.

Bradl erklärte: "Ich lag in der gleichen Gruppe wie Aleix und Pol Espargaro und ich konnte sehen, dass mein Tempo in einigen Bereichen schneller war, aber Aleix hatte in anderen Kurven wiederum einen Vorteil, also fuhren wir bei gleicher Pace. Am Ende der Geraden versuchte ich, ihn anzugreifen, aber wir fuhren auf der gleichen Linie und er ließ die Bremse etwas früher los, womit ich weniger Platz in der Kurve hatte. Ich fuhr hinten in ihn hinein und wir stürzten beide. Das war ein Rennunfall und kann jedem passieren."

Espargaro kommentierte: "Ich hatte einen guten Start, aber ich wurde auf der Geraden überholt. Ich fuhr mit (Bradley) Smith und (Andrea) Dovizioso und konnte meinen Rhythmus halten. Es ist schade, dass ich in diesen Vorfall mit Bradl verwickelt war. Er fuhr auf mich auf und mein Bike war so beschädigt, dass ich aufgeben musste. Das ist Rennsport, aber wir haben wichtige Punkte verloren. Wir werden in Brünn stärker zurückkommen."

Für Bautista und Hernandez war das Rennen noch früher gelaufen: Sie kollidierten bereits in der ersten Runde. Der GO&FUN Honda Gresini Fahrer schilderte: "Als ich in Kurve 4 einfuhr, hielt ich meine Linie als Hernandez mich plötzlich von außen berührte. Ich konnte den Sturz nicht mehr abfangen. Das war natürlich ein schlechtes Wochenende, aber wir müssen positiv bleiben, denn es hätte auch schlimmer kommen können. Glücklicherweise geht es mit tatsächlich gut - trotz des heftigen Sturzes, den ich am Samstagmorgen hatte. Nun müssen wir dieses Rennen vergessen und voller Motivation nach Brünn fahren."

Pramac Racing Pilot Hernandez sagte: "Unglücklicherweise stürzten wir, aber das ist Racing und alles kann passieren. Ich wollte das Rennen wirklich unbedingt beenden, denn ich war mir sicher, dass ich gut abschließen hätte können. Glücklicherweise ist das nächste Rennen schon am Sonntag und ich werde motiviert dort ankommen."

Tags:
MotoGP, 2014, RED BULL INDIANAPOLIS GRAND PRIX

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›