Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzo Zweiter, Rossi Fünfter

Lorenzo Zweiter, Rossi Fünfter

Movistar Yamaha MotoGP Pilot Jorge Lorenzo fuhr am Freitag beim bwin Grand Prix České Republiky die zweitschnellste Zeit heraus. Teamkollege Valentino Rossi wurde Fünfter. Auch im nassen Training am Nachmittag war der Italiener vorn dabei.

Jorge Lorenzo hatte angekündigt, dass Brünn der Werks-Yamaha liegen wird. Und auch ihm als Fahrer. Der Mallorquiner startete am Freitag als Tages-Zweiter ins Wochenende. Lediglich Weltmeister Marc Marquez (Repsol Honda Team) war am Vormittag um 0,037 Sekunden schneller gefahren.

Lorenzo blieb um 0,015 Sekunden vor Dani Pedrosa. Im Regen am Nachmittag riskierte er nichts.

„Im Trockenen war ich heute Morgen von unserer Leistung echt überrascht“, so Lorenzo. „Es war vom Beginn weg gut, auch wenn ich glaube, dass wir noch vieles anpassen können. Das ist noch großer Raum für Verbesserungen.“

„Leider hat es nachmittags geregnet“, fuhr er fort. „In diesen Bedingungen fehlt uns echt noch viel. Wir müssen an unserem Basis-Setup für Regen arbeiten, denn morgen soll es wieder regnen, aber nicht am Sonntag. Wir müssen morgen schnell sein, wenn es regnet. Im Trockenen sind wir schon ganz gut aufgestellt.“

Valentino Rossi startete als Fünfter in das Brünn-Wochenende. Im ersten Training verlor der Italiener nur 0,262 Sekunden auf die Top-Zeit, auf die Open-Yamaha von NGM Forward Pilot Aleix Espargaro vor sich nur 0,063 Sekunden. Auch im Regen wurde Rossi Fünfter.

„Heute Morgen sind wir noch mit Trockenabstimmung gefahren, dann hat es nachmittags leider geregnet“, schilderte der Italiener den Sachverhalt. „Das ist schade, denn wir hatten fürs Trockene noch echt was abzuarbeiten. Ich habe das Bike mit Regenreifen probiert und der erste Eindruck war nicht so schlecht, aber wir müssen uns noch verbessern.“

„Wir müssen das Motorrad so schnell es geht vorbereitet bekommen, denn wir haben eine Trainingssitzung verloren und müssen uns klar werden, was wir im Falle von Regen tun“, grübelte Rossi weiter. „Wir müssen mit dem Team arbeiten, um morgen bereit zu sein. Im Nassen verlieren wir beim Beschleunigen. Das Problem ist, dass ich trotzdem Dritter war, aber meine Gegner eine Sekunde schneller. Sie scheinen sehr stark zu sein.“

Tags:
MotoGP, 2014, bwin GRAND PRIX ČESKÉ REPUBLIKY, Jorge Lorenzo, Valentino Rossi, Movistar Yamaha MotoGP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›