Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzo & Rossi mit schwierigem Start in Großbritannien

Die Ex-Weltmeister vom Movistar Yamaha MotoGP Team, Valentino Rossi und Jorge Lorenzo, erlebten einen durchwachsenen ersten Trainingstag zum Hertz British Grand Prix in Silverstone.

Platz elf, 1,374 Sekunden Rückstand auf Pace-Setter Marc Márquez: Der Trainingsauftakt zum Großbritannien Grand Prix war für Yamaha-Werksfahrer Jorge Lorenzo ein kleines Desaster. Der Mallorquiner kam über eine Rundenzeit von 2:03,500 Minuten nicht hinaus, Márquez ganz vorn fuhr 2:02,126.

„Wir haben nur ein einziges Problem“, analysierte Lorenzo. „Es scheint, als habe Bridgestone wieder die Reifen aus den ersten Rennen mitgebracht, daher haben wir wieder die gleichen Probleme wie damals. Wir haben auf der Bremse keinen Grip, in der Kurve keinen Grip und keine Traktion. Das Negative daran ist, dass uns das auch vorn Probleme macht. Kein Grip in der Kurve bedeutet, dass wir am Scheitel nicht die richtige Balance haben, damit weniger Schräglage und damit weniger Speed.“

„Alle Yamaha-Piloten haben ähnliche Probleme“, fuhr er fort. „Es scheint, dass es mit dem Reifen für uns sehr schwer ist. Natürlich werden wir alles geben, um das zu lösen, wir müssen die Situation in den Griff bekommen. Die Reifen werden das ganze Wochenende die gleichen sein, da müssen wir uns anpassen. Für die Yamaha-Fahrer wird es ein hartes Wochenende.“

Teamkollege Valentino Rossi erwischte es nicht viel besser. Der Italiener klassierte sich auf dem 13. Tagesrang und blieb gar 1,826 Sekunden hinter dem Weltmeister ganz vorn.

„Wir hatten erwartet, schneller und konkurrenzfähiger zu sein, hatten aber viele Probleme“, sagte Rossi. „Heute Morgen war es im ersten Training nicht gerade fantastisch, aber auch nicht so schlecht. Ich war nicht so weit hinten. Ich habe mich aber mit dem Gefühl vorn nicht anfreunden können.“

„Am Nachmittag haben wir an der Gewichtsverteilung gearbeitet“, so der Italiener weiter. „Aber da sind wir in die falsche Richtung gegangen. Ich hatte auf dem Bike kein gutes Gefühl und viel Vibrationen, nicht genug Grip. Ich verliere am Kurveneingang viel Speed und war sehr langsam. Wir werden morgen einen anderen Weg einschlagen.“

Tags:
MotoGP, 2014, Valentino Rossi, Jorge Lorenzo, Movistar Yamaha MotoGP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›