Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Starker vierter Rang von Dovizioso, Crutchlow Neunter

Starker vierter Rang von Dovizioso, Crutchlow Neunter

Beim Gran Premio TIM di San Marino e della Riviera di Rimini hat sich Andrea Dovizioso vom Ducati Team den starken vierten Rang erkämpft. Auch sein Teamkollege Cal Crutchlow war stark unterwegs und wurde am Ende Neunter.

Andrea Dovizioso (Ducati Team) hat auch beim Großen Preis von San Marino in Rimini eine starke Leistung gezeigt. Der Italiener holte sich am Ende den vierten Platz.

Aus der zweiten Startreihe kommend, lag er am Ende der ersten Runde noch hinter Ducati-Markenkollege Andrea Iannone (Pramac Racing). Als Repsol Honda-Pilot Dani Pedrosa vorbei kam, konnte sich Dovizioso an den Spanier dran hängen.

Nachdem Weltmeister Marc Márquez gestürzt war, kämpften Pedrosa und Dovizioso um Rang drei und damit das Podest. Bis zur letzten Runde blieb der Italiener an der Werks-Honda dran, musste sich dann aber mit Rang vier begnügen.

„Ich bin echt happy, ich bin ein richtig gutes Rennen gefahren“, so Dovizioso am Abend. „Dieses Wochenende war eigentlich recht schwierig und ich habe nicht an so ein Rennen geglaubt. Ich danke allen im Team, denn wir haben so hart gearbeitet, um den Rückstand auf die Spitze zu schließen und langsam aber sicher haben wir damit Erfolg.“

„Der Rückstand von fünf Sekunden auf die Sieger ist traumhaft“, fuhr er fort. „Ich hätte nicht gedacht, dass das heute möglich sein würde. Wir sind jetzt nah genug dran, um mit der Spitze zu kämpfen und wir können über die gesamte Distanz hinweg die Zähne zeigen. Ich habe noch versucht, Rang drei von Pedrosa zu schnappen, aber ich war heute in einigen Teilen echt über dem Limit, daher war Platz vier OK!“

Teamkollege Cal Crutchlow kam vom 13. Startplatz aus der fünften Reihe und setzte sich in einem Kampf gegen Alvaro Bautista, Aleix Espargaro und Yonny Hernandez durch. Am Ende gab es Rang neun für den Britten.

„Eher ein enttäuschendes Ergebnis“, so Crutchlow. „Ich fühle, dass wir dieses Wochenende weiter vorn hätten kämpfen können. Ich hatte am Start mit dem vollen Tank aber nie ein gutes Gefühl mit dem Motorrad und konnte nicht gut bremsen. Als der Benzin weniger wurde, konnte ich schneller fahren.“

„Ich habe heute aber auch viele Fehler gemacht, die vielleicht zehn Sekunden gekostet haben“, so Crutchlow selbstkritisch. „Um die 20. Runde herum fühlte es sich an, als hätte ich ein Problem mit den Reifen. Daher nahm ich etwas Tempo raus und habe das zwei Runden lang beobachtet. Dann gab ich wieder Gas und konnte meine schnellsten Runden fahren. Schade. Hoffen wir auf ein besseres Rennen in Aragon.“

Tags:
MotoGP, 2014, GP TIM DI SAN MARINO E DELLA RIVIERA DI RIMINI, Andrea Dovizioso, Cal Crutchlow, Ducati Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›