Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Espargaro und de Angelis bereit für Herausforderung Aragon

Espargaro und de Angelis bereit für Herausforderung Aragon

Aleix Espargaro will in Aragon seinen Nuller von Misano sofort wieder richten. Sein spanischer NGM Forward Racing Teamkollege Alex de Angelis hat sich vor der 14. Saisonstation seinen Kahnbeinbruch operieren lassen.

Aleix Espargaro will am Sonntag vor den spanischen Fans eine starke Leistung ins Visier nehmen und viele Punkte holen – gerade, nachdem er in Misano so viel Pech hatte und kurz vor Rennende noch stürzte.

„Ich mag Aragon und für mich ist das wie ein Heim-GP“, so Espargaro. „Die Strecke ist schneller als Misano und macht richtig Spaß. Wir wissen, dass wir auf der langen Gerade etwas Nachteile haben werden, die ist fast einen Kilometer lang. Aber wir sind entschlossen, wieder ein gutes Ergebnis zu holen, um Misano so schnell es geht abzuhaken.“

Teamkollege Alex de Angelis hat in den letzten Tagen eine Magnettherapie über sich ergehen lassen müssen, um die Verletzung am Kahnbeinbruch bestmöglich ausheilen zu lassen. Der Bruch wurde am Montag nach Misano gefunden.

„Aragon hat viele verschiedene Kurven, einige bergauf, einige bergab“, weiß de Angelis. „Die Strecke ist noch ziemlich neu im Kalender, es ist erst das fünfte Mal, dass die MotoGP dort fährt. Ich bin dort noch nie auf einem MotoGP-Motorrad gefahren, darum bin ich gespannt.“

„Die einzige Unbekannte ist, welche Schmerzen ich habe, denn ich leide noch unter dem Bruch des Kahnbeins. Seit Misano habe ich eine Magnet- und Laser-Therapie bekommen um die Genesung zu beschleunigen. Glücklicherweise kann ich in Aragon fahren, aber welche Ergebnisse wir anpeilen können weiß ich erst am Freitag nach dem FP1.“

Tags:
MotoGP, 2014, GRAN PREMIO MOVISTAR DE ARAGÓN, Aleix Espargaro, Alex de Angelis, NGM Forward Racing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›