Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Repsol Honda Heimrennen & Erster Matchball für Márquez

Repsol Honda Heimrennen & Erster Matchball für Márquez

Der Motul Grand Prix von Japan wird nicht nur das Heimrennen für das Repsol Honda Team mit Dani Pedrosa und Marc Márquez, sondern auch der erste Matchball im Titelfight für den Weltmeister.

Das Heimrennen für das Repsol Honda Team steht auf dem Twin-Ring-Motegi, der Hausstrecke von Honda an. Dabei könnte Marc Márquez dieses Wochenende seinen WM-Titel in der MotoGP™-Klasse verteidigen.

In Aragon riss eine Serie von 36 Rennen: Erstmals seit Misano 2012 schaffte es kein Repsol Honda Pilot auf das Podest. Márquez sah das Ziel als 13. und blieb einen Platz vor seinem Teamkollegen Pedrosa. Damit baute er seinen Vorsprung auf 75 Punkte aus. Dieses Wochenende könnte er zum ersten Honda-Piloten werden, der in Motegi den WM-Titel der Königsklasse klar macht.

„In Aragon hatten wir eine schwierige Situation und wir haben eine wichtige Lektion gelernt“, sagte Márquez. „Wir hatten aber noch Glück, dass wir auf die direkte Konkurrenz keine Punkte eingebüßt haben und ich weiß, dass ich in Japan die erste Chance habe, Weltmeister zu werden.“

„Ich versuche da nicht allzu viel drüber nachzudenken“, so Márquez weiter, „auch wenn ich weiß, dass es toll wäre, das auf Honda-Boden klar zu machen. Wir werden dort vom ersten Tag an hart arbeiten und es wie ein ganz normales Rennwochenende angehen. Am Sonntag werden wir den Sieg versuchen. Letztes Jahr bin ich das erste Mal auf einer MotoGP-Maschine in Motegi gefahren und es war ein schwierige Wochenende. Ich hoffe, dass wir dieses Jahr mehr Zeit im Trockenen haben werden, um ein gutes Setup zu finden.“

Für Dani Pedrosa gab 2001 in Suzuka, Japan, sein GP-Debüt und hat seither einige starke Rennen im Land der aufgehenden Sonne gezeigt. 2012 und 2011 hat er in Motegi schon in der MotoGP-Klasse gewonnen.

In der WM hat er 75 Punkte Rückstand auf seinen Teamkollegen. Um seine Chancen aufrecht zu erhalten, muss er daher unbedingt gewinnen.

„Aragon war ganz klar ein schwieriges Rennen“, so Pedrosa. „Am Ende habe ich die falsche Entscheidung getroffen und bin nicht eher an die Box gefahren. Trotzdem, es geht weiter und ich konzentriere mich jetzt auf Motegi. Ich hatte immer Spaß am Heimrennen von Honda, es ist ein großes Event für Honda und das ist immer eine zusätzliche Motivation. Die Strecke hat viele harte Bremszonen und auch harte Beschleunigungsbereiche. Ein gutes Setup für Bremsstabilität und Traktion ist daher wichtig. Hoffen wir einmal, dass das Wetter besser als letztes Jahr wird.“

Tags:
MotoGP, 2014, MOTUL GRAND PRIX OF JAPAN, Marc Marquez, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›