Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Starker Start in Japan für Lorenzo und Rossi

Starker Start in Japan für Lorenzo und Rossi

Das Movistar Yamaha MotoGP Team ist mit Jorge Lorenzo und Valentino Rossi stark in den Motul Grand Prix von Japan gestartet. Der Spanier holte am Freitag Rang zwei, der Italiener wurde Fünfter.

Jorge Lorenzo ging es ruhig an und versuchte, vor seinen Rivalen zu bleiben. Der Aragon-Sieger nahm sich im FP1 die Zeit, die größeren Karbon-Bremsen ordentlich aufzuwärmen, die aufgrund der harten Bremszonen von Motegi am Twin Ring eingesetzt werden. Der Spanier verbesserte sich dann über die Session hinweg kontinuierlich und kam am Ende mit 1:45,838 Minuten auf Platz eins der ersten Session.

Im zweiten Training war Lorenzo sofort „on Pace“ und fuhr mehrfach Rundenzeiten im Bereich von 1:45. Seine Tagesbestzeit wurde am Ende mit 1:45,580 Minuten notiert. Damit blieb er reichliche vier Zehntelsekunden hinter dem Tagesschnellsten, Andrea Dovizioso auf der Werks-Ducati, und wurde Zweiter.

„Nach dem Rennsieg von Aragon wussten wir, dass wir hier eine Chance hatten schneller zu fahren und mit dem normalen Reifen vielleicht etwas konkurrenzfähiger zu sein“, so Lorenzo am Abend in Motegi. „Auch wussten wir, dass wir letztes Jahr gut konkurrenzfähig waren und guten Grip hatten. Wir hatten von Beginn an die Pace und waren besser als erwartet. Das Motorrad funktioniert sehr gut, wir können aber noch ein paar kleine Details bei der Abstimmung verbessern, beim Chassis und der Elektronik. Aber insgesamt ist die Pace des Bikes sehr gut, darum bin ich froh.“

Für Teamkollege Valentino Rossi lief es am Nachmittag ähnlich. Er konnte sich bis auf eine Zeit von 1:45,890 Minuten steigen, nur 0,75 Sekunden hinter der Spitze. Der Italiener wurde in der Tageskombination Fünfter.

„Ich fühle mich auf dem Motorrad gut und habe keine bestimmten Probleme“, fasste er zusammen. „Ich habe etwas Schmerzen im Finger, gerade auf der Bremse schmerzt es etwas, aber ich bin optimistisch. Ich kann gut bremsen und fühle mich wohl. Insgesamt war der erste Tag nicht schlecht, es war ein gutes Training und ich bin relativ zufrieden. Wir haben noch viel Arbeit vor uns, denn ich habe die richtige Balance noch nicht gefunden, aber Platz fünf ist nicht so schlecht. Ich habe eine gute Pace und es scheint, dass die Yamaha hier in Motegi gut funktioniert.“

Tags:
MotoGP, 2014, MOTUL GRAND PRIX OF JAPAN, Valentino Rossi, Jorge Lorenzo, Movistar Yamaha MotoGP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›