Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Ducati holte erste Pole Position 2010 dank Dovizioso

Ducati holte erste Pole Position 2010 dank Dovizioso

Andrea Dovizioso und sein Ducati Team sicherten sich die erste Pole Position seit dem Motul Grand Prix of Japan 2010.

Das Wochenende startete für den italienischen Fahrer, der auf wichen und medium Reifen eine gute Pace zeigte, bereits gut. Das Vertrauen nahm er mit in Q2.

Zu Beginn des Qualifyings ließ sich Dovizioso von Marc Marquez (Repsol Honda) ziehen, aber der Meisterschaftsführende verließ die Strecke. Dovizioso fuhr seinen ersten Run dann allein, fuhr eine solide Rundenzeit und bog dann in die Box ein, um ein neues Set weicher Reifen aufzuziehen.

Auf seinem zweiten Run fuhr Dovizioso eine 1:44.502, einen neuen Rundenrekord auf dem Twin Ring Motegi. Dani Pedrosa (Repsol Honda) schien in der Lage, ihm die Pole Position wegzuschnappen, stürzte aber in der vorletzten Kurve.

Das ist Dovizioso zweite MotoGP™ Pole, die vorhergehende erzielte er beim Japan Grand Prix 2010. Ducati kehrt ebenso seit Valencia 2010 nach vier Jahren auf die Pole zurück. Damals fuhr Casey Stoner das Bike.

"Wir haben ab FP1 einen guten Job gemacht, wir sind jetzt näher dran. Wir denken über das Podium nach, aber zunächst bedanke ich mich beim Team. Der erste Run war sehr wichtig, denn er zeigte mir, wir stark ich auf dem zweiten Reifen pushen kann. Wir verbesserten uns in jedem Training um ein paar Zehntel und es ist ein großartiges Gefühl, die Pole Position zu erobern", beschrieb der erfreute Dovizioso.

Er ergänzte: "Die Pole ist immer etwas Besonderes und ich konnte noch nicht viele davon einfahren. Es ist so ein großartiges Ergebnis für uns, denn wir hatten so viele Probleme. Wir haben in den letzten Jahren wirklich hart gearbeitet. Ich mag diese Strecke sehr und ich bin gut auf der Bremse, was uns hier sehr hilft. Ich denke, dass wir morgen ums Podest kämpfen können."

 

Tags:
MotoGP, 2014, MOTUL GRAND PRIX OF JAPAN, Andrea Dovizioso, Ducati Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›