Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Iannone Sechster, Enttäuschung für Hernandez

Iannone Sechster, Enttäuschung für Hernandez

Andrea Iannone fuhr am Sonntag in Motegi als Sechster durchs Ziel. Das Rennen von Teamkollege Yonny Hernandez endete in der letzten Kurve mit einer Enttäuschung.

Andrea Iannone fährt seine zweite Saison in der Königsklasse und beweis mit konstanten Leistungen immer wieder seine Reife. Der Italiener fährt regelmäßig in die Top Ten und ist nicht weit von den Top Fünf weg. Seine Leistungen haben ihm bereits einen Platz im Ducati Werks-Team für 2015 eingebracht.

Nach seinem Nuller von Aragon schlug er in Japan mit Rang sechs zurück, auch im Qualifying vom Samstag hatte er sich Platz sechs erarbeitet.

Der Pramac Racing Pilot bedauerte nach dem Japan-Lauf nur, dass er in der ersten Rennhälfte nicht das beste Gefühl für seine Ducati GP14.2 hatte und somit nicht mit der Spitzengruppe kämpfen konnte.

„Zu Rennbeginn hatte ich beim Reinfahren in die Kurven und beim Beschleunigen kein gutes Gefühl auf meinem Motorrad“, so Iannone. „Nach ein paar Runden wurde das besser und ich konnte Druck machen und noch eine gute Pace fahren. Schade, denn wir hätten den ersten Rennteil besser machen und somit näher an der Spitze sein können.“

Energy T.I. Pramac Racing Teamkollege Yonny Hernandez kämpfte in der Schlussphase derweil um Rang zehn, kollidierte aber in der letzten Kurve mit Aleix Espargaro und musste zu Boden. Espargaro erhielt von der Rennleitung dafür später einen Strafpunkt.

„Mit meiner Leistung im Rennen bin ich sehr zufrieden“, sagte Hernandez. Ich habe mit Bautista gekämpft, konnte ihn zwei Drittel lang hinter mir halten, machte keine Fehler, fuhr eine gute Pace und war gut konzentriert. Aleix Espargaro fuhr dann in mich rein und ich stürzte in der letzten Kurve.“

Tags:
MotoGP, 2014, MOTUL GRAND PRIX OF JAPAN, Yonny Hernandez, Andrea Iannone, Pramac Racing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›