Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Erstes MotoGP™ Podium für fleißigen Smith

Erstes MotoGP™ Podium für fleißigen Smith

Monster Yamaha Tech 3 Pilot Bradley Smith fuhr ein vorsichtiges Rennen, um den Tissot Australian Grand Prix an dritter Position zu beenden. Damit holte er sein bisher bestes Ergebnis in der Königsklasse.

Von Platz vier aus zeigte Smith einen elektrisierten Start und kämpfte direkt an der Spitze. Durch verschiedene heftige Momente fiel der Brite zurück. Er konnte aber wieder gut machen und begann in einer großen Fahrergruppe aus Andrea Iannone (Pramac Ducati), Dani Pedrosa (Repsol Honda Team), Aleix Espargaro (NGM Forward Racing), Andrea Dovizioso (Ducati Team), Stefan Bradl (LCR Honda MotoGP) und Teamkollege Pol Espargaro (Monster Yamaha Tech 3) zu kämpfen.

Der Kampf innerhalb der Gruppe war hart und führte zu zahlreichen Vorfällen. Iannone und Pedrosa kollidierten in Kurve 4. Smith selbst konnte dem Vorfall zwischen Bradl und Aleix Espargaro einige Runden später in der gleichen Kurve nur knapp ausweichen.

Mit starker Konzentration arbeitete sich Smith immer weiter von Dovizioso und den anderen Fahrern weg. Späte Stürze von Cal Crutchlow (Ducati Team) und seinem Teamkollegen Espargaro - wieder in Kurve 4 - brachten Smith aufs Podium - zu seiner eigenen Überraschung.

Nun liegt Smith mit 108 WM-Punkten an achter Position und nur neun Zähler hinter Aleix Espargaro auf dem sechsten Gesamtrang. Nach dem Rennen bekam er allerdings noch einen Strafpunkt für das Überholen bei gelber Flagge als Marquez gerade gestürzt war.

"Das ist wirklich ein verrücktes Ergebnis für mich. Ich hatte einen richtig guten Start und versuchte hart zu pushen, aber ich hatte einige kritische Momente. An einem Punkt ging ich dann ziemlich schnell rückwärts. Ich habe trotz eines guten Starts heftige Fehler gemacht. Ich wurde etwas ruhiger und konzentrierte mich mehr. Dann lag ich im Kampf mit fünf oder sechs anderen Fahrern - wie in der Moto2. Ich konnte dem Vorfall mit Bradl und Aleix gerade so ausweichen, das war eng! Ich hatte etwas Glück, da nicht reingezogen zu werden" sagte der begeisterte Smith.

Er fuhr fort: "Ich sah, dass mein Teamkollege und Cal beide in Kurve 4 vor mir stürzten. Ich wusste aber nicht einmal, dass ich in der letzten Runde Dritter war. Ich fuhr ins Ziel und nur Jorge und Rossi waren vor mir, also sah ich auf dem großen Bildschirm nach! Dann begann ich einige seltsame Geräusche in meinem Helm zu machen, aber es ist etwas Besonderes, mein erstes Podium zu holen. Ein riesen Dankeschön an mein Team, die genug an mich glaubten, um mich in diesem und im nächsten Jahr zu behalten."

 

Tags:
MotoGP, 2014, TISSOT AUSTRALIAN GRAND PRIX, Bradley Smith, Monster Yamaha Tech 3

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›