Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Für Repsol Honda ein Tag zum Vergessen auf Phillip Island

Für Repsol Honda ein Tag zum Vergessen auf Phillip Island

Ein doppelter Ausfall beim Tissot Australian Grand Prix, nachdem Dani Pedrosa angefahren wurde und Marc Marquez in Führung liegend stürzte, machte den Sonntag für Repsol Honda auf Phillip Island zu einem schwierigen Tag.

Das Repsol Honda Team erlebte eine Woche voller Auf und Ab: Nachdem sie die Weltmeisterschaft letztes Wochenende in Japan gewannen, lief es in Australien nicht nach Plan.

Pedrosa hatte schon beim Start Probleme, wurde von zahlreichen Fahrern abgedrängt und lag in Runde fünf nur an neunter Position. In der siebten Runde fuhr Andrea Iannone (Pramac Racing) in Kurve 4 ans Hinterrad von Pedrosas Honda, wodurch er die Felge verbog und ein frühes Ende heraufbeschwor.

Marquez hatte sich währenddessen vorbei an Jorge Lorenzo (Movistar Yamaha MotoGP) zu einer komfortablen Führung gekämpft. Mit vier Sekunden Vorsprung und zehn Runden vor Rennende rutschte dem doppelten MotoGP™ Weltmeister eingangs Lukey Heights das Vorderrad weg.

Portugal 2010 war das letzte Rennen, in dem das Repsol Honda Team einen doppelten Ausfall verzeichnete. Nun geht es weiter zum letzten der drei Überseerennen in Malaysia am nächsten Wochenende.

Pedrosa verlor Punkte im Rennen um den Vizeweltmeistertitel und liegt nun mit 230 Punkten an vierter Position. Rossi hat 255 Punkte, Lorenzo 247.

Marquez erklärte: "Heute habe ich einen anderen Ansatz probiert. Weil ich keinen Druck hatte, habe ich versucht, von Anfang an zu pushen, um den größtmöglichen Vorsprung herauszufahren. Wir hatten ein gutes Rennen - bis zum Sturz. Es war schade, dass ich zu dieser Zeit zu Boden ging als ich gerade nicht am Limit oder schneller fuhr als in der Runde zuvor. Das war ein Rennen mit vielen Stürzen und fast alle passierten auf die gleiche Weise, das Vorderrad rutschte weg. Die Temperaturen waren stark gesunken, etwas, das heute eine weitere Rolle gespielt hat."

Pedrosa beklagte: "Wir hatten heute kein Glück. Ich bekam keinen guten Start hin, habe in den ersten zwei Runden viel verloren und lag dann an einer Position, an der ich dem ausgesetzt war, was danach passierte. Wenn du unter so vielen Fahrern in diesem Bereich des Feldes fährst, passiert immer etwas und heute ist es mir passiert. Glücklicherweise bin ich nicht gestürzt, aber das Bike war beschädigt und ich konnte nicht weiterfahren."

 

Tags:
MotoGP, 2014, TISSOT AUSTRALIAN GRAND PRIX, Dani Pedrosa, Marc Marquez, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›