Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Aleix Espargaro enttäuscht: Aus nach Kollision im Kampf um Top 5

Aleix Espargaro enttäuscht: Aus nach Kollision im Kampf um Top 5

NGM Forward Racing Pilot Aleix Espargaro zeigte sich nach dem Tissot Australien Grand Prix bitter enttäuscht: Nach einer Kollision mit Stefan Bradl endete sein Kampf um die Top Fünf unverschuldet und vorzeitig.

Aleix Espargaro war als Sechster ins Rennen gestartet und fuhr eine starke Pace, kämpfte mit den vorderen Piloten um die Top Fünf – und damit, wie sich später herausstellte, um das Podest. Acht Runden vor Schluss wurde er von Bradl getroffen, der mit dem Heck der Forward Yamaha kollidierte. Espargaro musste daher aufgeben.

Bradl erhielt als Unfallverursacher später einen Strafpunkt. Espargaro zeigte sich traurig: „Ich bin wirklich enttäuscht und es ist so schade, denn wir waren echt nahe an einem sehr guten Ergebnis dran.“

„Ich bin gut gestartet, habe aber einige Plätze verloren, konnte mich auf den nächsten paar Runden aber wieder vorkämpfen“, analysierte er weiter. „Ich habe das ganze Rennen mit den Jungs vorn gekämpft, es ging um das Podium. Leider wurde mein Motorrad beim Sturz von Bradl beschädigt und ich musste aufgeben. Ich möchte meinem Team für die ganze tolle Arbeit am Wochenende und heute danken, denn mein Motorrad war richtig konkurrenzfähig.“

Tags:
MotoGP, 2014, TISSOT AUSTRALIAN GRAND PRIX, Aleix Espargaro, NGM Forward Racing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›