Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Schwieriges Wochenende für Bradl auf Phillip Island

Schwieriges Wochenende für Bradl auf Phillip Island

Stefan Bradl startete beim Tissot Australien Grand Prix von Platz elf, stürzte dann aber im Kampf um die Top Fünf.

Das Rennen auf Phillip Island hatte es in sich: Insgesamt neun Fahrer sahen das Ziel nicht, darunter auch LCR Honda MotoGP Pilot Stefan Bradl. Der Deutsche stürzte acht Runden vor Schluss. Bradl kollidierte mit dem Heck von Aleix Espargaros Open-Maschine, der Honda-Pilot stürzte. Espargaro musste kurze Zeit später aufgrund des Schadens an seiner Maschine aufgeben.

Bradl erhielt im Anschluss von der Rennleitung einen Strafpunkt für die Kollision mit Espargaro.

„Das ganze Wochenende über hatten wir Probleme mit den Reifen und konnten unsere Standard-Pace nicht finden“, erklärte Bradl schließlich. „Auch von elf zu starten war nicht einfach, aber im Rennen konnte ich dann endlich meine Pace finden. Dann hat Iannone Pedrosa abgeschossen und ich fiel zurück, weil ich aufmachen musste. Danach habe ich gepusht, um wieder ran zu kommen und ich war in der Gruppe mit Dovi, Pol, Aleix und Bradley und ich konnte deren Pace mitgehen.“

„Leider machte ich einen Fehler, als ich in der Hairpin den Fahrer vor mir überholen wollte. Ich konnte nicht hart genug bremsen und mein Vorderreifen traf die Maschine von Aleix. Ich stürzte und Aleix musste aufgeben. Mir tut es für ihn und seine Crew sehr leid. Wir müssen jetzt weiter machen und in Sepang nächste Woche unser Maximum geben.“

Tags:
MotoGP, 2014, TISSOT AUSTRALIAN GRAND PRIX, Stefan Bradl, LCR Honda MotoGP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›