Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Pol Espargaro mit Check am verletzten Fuß in Barcelona

Pol Espargaro mit Check am verletzten Fuß in Barcelona

Monster Yamaha Tech 3 Pilot Pol Espargaro hat sich direkt nach seiner Rückkehr aus Malaysia im Universitario Quiron Dexeus Hospital in Barcelona untersuchen lassen. Dort wurde bestätigt, dass er seinen verletzten linken Fuß nicht operieren lassen muss.

MotoGP™ Rookie Pol Espargaro hatte sich am Samstag im FP3 von Sepang den zweiten Mittelfußknochen am linken Fuß gebrochen, trat am Sonntag unter Schmerzen aber dennoch an und wurde Sechster.

Zurück in Barcelona ließ sich der Tech 3 Pilot von Dr. Xavier Mir untersuchen, der den Bruch bestätigte.

Dr. Mir erklärte: „Ich habe Pol schon in Malaysia gesehen und dort festgestellt, dass der zweite Mittelfußknochen leicht verschoben gebrochen war. Seitliche Bewegungen waren ertragbar, aber nicht vor und zurück. In Barcelona haben wir nach seinem unglaublichen Rennen mit Platz sechs noch eine Radiografie durchgeführt. Ich kann nicht verstehen, wie er diese Schmerzen ausgehalten hat. Aber wir haben auch gesehen, dass sich der Bruch nicht verschoben hat. Alles ist noch in der korrekten Position und damit ist keine Operation notwendig.“

Espargaro erhält jetzt Therapiemaßnahmen, damit die Entzündungen um die Verletzung herum weg gehen. Eine vollständige Genesung wird in vier Wochen erwartet, ein weiteres Röntgenbild wird am Mittwoch vor Valencia angefertigt.

Dr. Mir sagte weiter: „Er wird sich in Valencia mit der Verletzung vielleicht unwohl fühlen, da es der Schaltfuß ist. Aber in Anbetracht dessen, was er in Malaysia damit gemacht hat, sollte in Valencia alles in Ordnung sein. Wir werden die Verletzung weiter beobachten um sicher zu stellen, dass sich nichts verschiebt und beim Grand Prix entscheiden wir dann, ob er Schmerzspritzen bekommt. Idealerweise würde er diese nicht brauchen, aber wir sehen uns das im Training an.“

Tags:
MotoGP, 2014, Pol Espargaro, Monster Yamaha Tech 3

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›