Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Rabat: So wurde ich Weltmeister

Rabat: So wurde ich Weltmeister

Der frisch gebackene Moto2™ Weltmeister Esteve Rabat sprach direkt nach seinem Titelgewinn in Sepang über seine Saison und die harte Arbeit, die es gebraucht hat, um an die Spitze zu kommen.

Marc VDS Racing Team Fahrer Esteve „Tito“ Rabat hat eine fantastische Saison hinter sich: Er hat die mittlere Klasse der Motorrad Weltmeisterschaft dominiert und den Titel bereits ein Rennen vor Saisonende eingefahren. Zehn Mal startete er von der Pole Position, sieben Rennen hat er gewonnen – ohne Zweifel ist die Weltmeisterschaft für den harten Arbeiter verdient. Das ganze Fahrerlager schätzt und lobt seinen Einsatzwillen.

Über sein WM-Jahr sagte Rabat: „Ich habe stark angefangen. Ich weiß, dass ich Fehler gemacht habe, nach Argentinien, in Jerez und Le Mans, hat Kallio wieder Punkte auf mich aufgeholt. Danach habe ich zu mir selbst gesagt: ‚Tito, du must Druck machen’. Ich habe gut reagiert. Dann kam ich nach Brünn und es war ein komisches Gefühl. Ich wusste, dass ich mich nur auf mich konzentrieren und fahren konnte. In Silverstone fuhr ich das beste Rennen meines Lebens, ich habe mich in dem Rennen nie müde auf dem Motorrad gefühlt. Ich hatte einfach Spaß und das Adrenalin strömte nur so durch den Körper.“

„Danach habe ich mich im Kopf etwas umgestellt. In Misano wusste ich, dass es noch nicht geschafft ist. Bei meinem Heimrennen in Aragon war der Druck für mich etwas zu hoch, wie in Jerez. Ich habe darüber nachgedacht, wie ich Druck rausnehme, habe jeden Tag dazugelernt. Danach habe ich angefangen, einfach an den Titel zu denken, die Idee war, einfach keine Punkte zu verlieren.“

Rabat trainiert unermüdlich und bereitet sich auch abseits der Strecke hart auf die Wochenenden vor – eine Eigenschaft, die ihm Lob von Marc Márquez und Valentino Rossi eingebracht hat. Rabat sagte, dass das in seiner Natur liege. Auf der Piste von Almeria in Spanien trainiert er wann immer er kann so intensiv wie möglich, privat arbeitet er auch mit den Márquez-Brüdern auf der Dirt Track.

„Ich arbeite hart, denn ich will das“, kommentierte Rabat. „Das will ich in meinem Leben. Hier her kommen, Rennen gewinnen, Titel holen. Das Training mit Marc, das Training mit Alex, macht mir Spaß. Ich har auch einen Tag auf der Ranch von Valentino und hatte dort richtig Spaß. Ich mache das alles so und ich will mehr.“

Tags:
Moto2, 2014, Tito Rabat, Marc VDS Racing Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›