Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Fahrerbesprechung in Valencia über Qualifying-Taktiken

Fahrerbesprechung in Valencia über Qualifying-Taktiken

Mike Webb, Rennleiter der MotoGP™ Weltmeisterschaft, wird vor dem Gran Premio Generali de la Comunitat Valenciana mit den Fahrern sprechen. Thema ist das langsame Fahren und Warten im Training und Qualifying, um anderen Fahrern auf der Strecke zu folgen. Im Mittelpunkt steht dabei die Moto3™.

Fahrerbesprechungen werden am Donnerstagnachmittag vor jedem Grand Prix abgehalten und die Teilnahme der Fahrer ist dabei Pflicht. In Valencia wird Rennleiter Mike Webb in diesem Meeting speziell über das Langsamfahren sprechen, wenn Piloten auf schnellere Fahrer warten, um sich ziehen zu lassen.

In einem Interview mit motogp.com hat Webb seine Position klar gemacht.

Welches Verhalten hast du in den Trainings und Qualifyings bei den jüngsten Grands Prix als gefährlich ausgemacht?
„In manchen Fällen warten Fahrer auf eine freie Strecke, um ihre eigene schnelle Runde zu fahren, ohne dabei gestört zu werden. Trauriger Weise aber ist es eher üblich geworden, dass die Piloten auf einen schnelleren Fahrer warten, um einen Windschatten zu erhalten und ihre eigene Zeit zu verbessern, in dem sie einem anderen Fahrer folgen.“

„Das ist eine Sicherheitsfrage. Es ist mehr als möglich, dass ein Fahrer auf einer schnellen Runde in einen langsamen Fahrer hineinfährt, gerade, wenn zwei oder mehr Fahrer auf einer schnellen Runde sind. Der erste Fahrer sieht den langsamen Fahrer vielleicht noch, und kann ihm ausweichen, der ihm folgende Fahrer sieht dann den langsameren Fahrer vielleicht nicht, bis es zu spät ist.“

Stehen da Regeländerungen in diesem Thema an?
„Bis jetzt habe ich den Fahrern gesagt, dass das Langsamfahren erlaubt ist, solange sie nicht auf der Ideallinie fahren und andere Fahrer stören. Leider ist es jetzt so geworden, dass (in der Moto3™) das halbe Feld zu gewissen Zeiten langsam fährt, es gibt keinen Platz mehr neben der Ideallinie. Es gibt einfach keinen Platz mehr für einen schnellen Fahrer, um dort sicher durch zu kommen.“

„Die Änderungen werden sich für Valencia daher in unserer Interpretation der aktuellen Regel liegen. Ich werde den Fahrern, die langsam fahren, nach hinten schauen und auf einen Windschatten warten, sagen, dass das ein verantwortungsloses und gefährliches Fahren ist, egal, ob sie jemanden damit stören oder nicht. Wir werden dieses Verhalten nach unserem Ermessen betrafen, egal wo sie sich auf der Strecke befinden.“

Welche Strafen außer Geldbußen und Strafpunkte kommen dabei noch zum Einsatz und in Frage?
„Es ist alles möglich und kommt auf die Schwere des Verstoßes an, wir können jegliche Strafe einsetzen, die wir als passend erachten. Die offensichtlichen Strafen sind die ‚normalen’ für Langsam-Fahr-Verstöße und beinhalten eine Rückversetzung in der Startaufstellung (gleich bei diesem Rennen), plus Strafpunkte (Gesamtstrafen für wiederholte Verstöße). Aber ich wiederhole: Uns stehen alle Strafmöglichkeiten offen.“

Es gibt Regeln zu diesen Vorschriften. Werden diese erneuert?
„Ja, 1.21.2 ist die Regel die da greift. In Valencia wird die Änderung in der Interpretation liegen, was wir als unverantwortlich einschätzen. Wenn es notwendig ist, werden wir das mit der FIM für 2015 überarbeiten.“

Tags:
MotoGP, 2014

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›