Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Brivio blickt auf Suzuki-MotoGP™-Comeback in Valencia voraus

Brivio blickt auf Suzuki-MotoGP™-Comeback in Valencia voraus

Suzuki kehrt dieses Wochenende in das Grand Prix Fahrerlager zurück. Die Japaner werden beim Gran Premio Generali de la Comunitat Valenciana ihre neu entwickelte GSX-RR einsetzen.

Randy de Puniet wird am Wochenende mit einer Wildcard am MotoGP™ Lauf in Valencia teilnehmen. Der Einsatz wird von Davide Brivio geleitet, es wird das erste Mal seit Valencia 2011, dass eine Suzuki in der Startaufstellung der Königsklasse steht.

Suzuki hat 2014 ein umfangreiches Testprogramm abgespult, darunter auf GP-Strecken wie Sepang, Termas de Rio Hondo, Circuit of the Americas, Phillip Island und Catalunya. In Valencia wird man sich jetzt in den Wettkampf mischen.

„Für uns ist das ein wichtiger Augenblick, denn wir haben so lange getestet“, sagte Brivio. „Wir haben darauf gewartet. Es ist der einzige Wildcard-Einsatz und es ist das letzte Rennen des Jahres, aber ich bin happy, dass wir in Valencia dabei sind. Ich denke auch, dass es für Randy eine Belohnung für seinen großen Job ist, den er bei diesem Projekt geleistet hat.“

„Es ist der Abschluss unserer Vorbereitungen und ich bin gespannt“, so der Italiener weiter, der die MotoGP™-Rückkehr Suzukis über ein Jahr geleitet hat. „Hier beginnt das neue Abenteuer so richtig. Mir ist bewusst, dass ein großer Job vor uns liegt und dieses Wochenende werden wir viele Notizen machen, was im Winter noch ansteht. Es wird unser erster Vergleich mit den Mitstreitern und man kann immer erst sehen, wo man steht, wenn man sich im Rennen befindet, daher ist das ein wichtiges Meeting.“

Suzuki hat sechs Fahrer- und sieben Hersteller-Titel gesammelt, alle innerhalb von 24 Jahren zwischen 1976 und 2000. Darunter waren Sieger wie Barry Sheene, Marco Lucchinelli, Franco Uncini, Kevin Schwantz und Kenny Roberts Jr.

Mit der Rückkehr will Suzuki auch bald den zweiten MotoGP-Sieg der Viertakt-Ära feiern, den ersten holte Chris Vermeulen 2007 beim Frankreich Grand Prix von Le Mans mit der 800er. Das letzte Suzuki MotoGP-Podium datiert bis zum U.S. Grand Prix 2008 zurück und wurde von Loris Capirossi eingefahren.

„Suzuki hat eine lange Rennsport-Geschichte und es spannend Teil des Comebacks zu sein“, freute sich Brivio. „Mir ist bewusst, dass der Wettbewerb sehr hart ist und das die alle weiter Rennen gefahren sind, während Suzuki fast drei Saisons lang weg war. Wir müssen aufholen und den Rückstand verringern, so viel lernen wie möglich, um auf ihr Level zu kommen. Das Ziel ist, so schnell wir können in eine Position zu kommen, wo wir unsere Mitbewerber herausfordern können.“

Valencia ist das Finale der 18 Rennen der MotoGP Weltmeisterschaft 2014. Suzuki hat hier schon einige gute Ergebnisse feiern können: John Hopkins stand 2007 als Dritter auf dem Podest, 2008 war Capirossi Neunter und Alvaro Bautista schaffte 2010 die Top Ten.

Nach Trainings, Qualifikation und Rennen zwischen Freitag und Sonntag ist die Arbeit für Suzuki aber nicht getan. Am Montag beginnt der erste 2015-Test, dann werden die Neuzugänge Maverick Viñales und Aleix Espargaro im Sattel sitzen.

„Die GSX-RR wird beim Test die gleiche wie im Rennen sein“, sagt Brivio. „Randy wird das Motorrad übergeben und es wird für Maverick und Aleix die gleiche Ausbaustufe enthalten. Wir werden dann mit unserer Wintervorbereitung beginnen und uns auf den Job 2015 konzentrieren, basierend auf dem Feedback der ersten Runden dieser Fahrer.“

Tags:
MotoGP, 2014, GP GENERALI DE LA COMUNITAT VALENCIANA

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›