Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Jorge Martinez „Aspar" ist FIM Legend – Ein Interview

Jorge Martinez „Aspar" ist FIM Legend – Ein Interview

Der vierfache Weltmeister und erfolgreiche Teammanager “ in allen Klassen des Grand Prix Rennsportes Jorge Martinez „Aspar ist bei der FIM Gala in Jerez in den Legenden-Status gehoben worden.

Bei den diesjährigen FIM Awards in Jerez de la Frontera ist der erfolgreiche Teammanager und vierfache Weltmeister Jorge Martinez in den Status der FIM Legends aufgenommen worden. Martinez war außerdem der erste Rennfahrer überhaupt, der auf der damals neuen Rennstrecke in Jerez ein Rennen gewann.

Nach seiner Auszeichnung übernahm Martinez außerdem die ehrenvolle Aufgabe, die Weltmeister der MotoGP- und Superbike-Fahrerlager auf der Bühne mit ihren Trophäen auszuzeichnen.

Anschließend gab „Aspar“ ein Interview.

Wie schätzt du den Stand des spanischen Motorradrennsportes ein?
Ausgezeichnet. Es wurde Großes erreicht. Ich sehe, dass unsere Fahrer in allen Kategorien in vielen Disziplinen dominieren und ich bin mir sicher, dass dieser Trend noch stärker wird, denn es kommen viele Fahrer nach oben. Das verdanken wir möglicherweise dem exzellenten Entwicklungssystem, welches wir derzeit in Spanien haben. Für den Rennsport gibt es in unserem Land eine vielversprechende Zukunft.

Bist du auf den derzeitigen Stand des spanischen Motorradsportes stolz?
Natürlich. Spanien ist derzeit in allen Motorsport-Belangen weltweit die Referenz. Zuerst dank der Dorna, dem Unternehmen, das die Rechte an der MotoGP hält. Spanien ist das Land mit den meisten Grands Prix – vier – und hat viele weitere Strecken, die für Top-Level-Veranstaltungen bereit sind. Weiterhin wird die CEV nächstes Jahr eine Junioren Weltmeisterschaft und ist unweigerlich ein Karrierestein auf dem Weg in die Weltmeisterschaft. Dann haben wir spanische Teams, wie das Aspar Team, die viele Jahre den Unterschied ausgemacht haben. Dann kommen da noch die zwei Saisons, in denen alle MotoGP-Titel von Spaniern gewonnen worden. Ich bin sehr stolz und zufrieden damit, was wir in den letzten zwanzig Jahren erreicht haben.

Fühlst du dich, irgendwie, auf eine Art mit verantwortlich für die spanischen Erfolge im Motorradrennsport?
Ich sehe es als sehr wichtig an, dass ich all meine Erfahrung, die ich in den vielen letzten Jahren gemacht habe, auf den Tisch bringen kann, um die Zukunft mit zu gestalten. Zu der Zeit, als ich mich noch ein bisschen als Fahrer versucht habe, habe ich in Valencia eine Riding-School aufgebaut und wurde dann Chef des Aspar Teams. Ich habe immer versucht, meine Erfahrung allen Fahrern zur Verfügung zu stellen, mit denen ich arbeite, sodass sie sich bestmöglich entwickeln können.

Was bedeutet es Jorge Martinez „Aspar“ als FIM Legend ausgezeichnet worden zu sein?
Hauptsächlich bedeutet dass, dass ich irgendwas richtig mache. Ich bin sehr stolz mein Leben dem Motorradrennsport widmen zu können und in dem Sport meine Marke hinterlassen zu haben, zuerst mit vier Weltmeister-Titeln als Fahrer und dann mit vier Titeln als Teammanager. Es ist eine große Befriedigung durch die FIM zu einer Legende des Motorradrennsportes zu werden. Neben den Preisen aber ist die Leidenschaft da, weiter Erfolg zu haben und die Dinge richtig zu machen. Weiterhin macht es aber immer sehr viel Spaß zu sehen, wenn deine Anstrengungen gewürdigt werden.

Tags:
MotoGP, 2014

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›