Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Factory Aprilia Gresini nimmt Arbeit an neuem V4 auf

Factory Aprilia Gresini nimmt Arbeit an neuem V4 auf

Das Gresini Racing Team hat mit seinem neuen Ausrüster Aprilia drei Tage lang in Jerez getestet. Dabei saßen Marco Melandri und Alvaro Bautista im Sattel des neuen MotoGP™ Motorrades mit V4-Motor und pneumatischen Ventilen.

Drei Tage lang haben Fahrer und Teams am neuen MotoGP-Projekt von Aprilia gearbeitet und in Jerez getestet. Schon vor zwei Wochen war das Projekt mit den Piloten Alvaro Bautista und Marco Melandri in Valencia mit Testfahrten gestartet.

Dieses Mal wurden die Arbeiten durch teilweise schlechtes Wetter eingebremst. Gerade am letzten Tag hatte man dabei eine konstant nasse Piste vorgefunden.

„Trotz des schlechten Wetters konnten wir gut Daten sammeln, die meisten davon positiv“, so Romano Albesiano von Aprilia. „Es war der erste Test mit einem umfangreichen Einsatz des pneumatischen Ventil-Motors und der war bei der Spitzenleistung und Handlichkeit sehr vielversprechend. Davon abgesehen haben wir noch viel Arbeit bei den Mappings. Alvaro hat sich weiter positiv an die Aprilia gewöhnt, aber wie immer gibt es noch Raum für Verbesserungen. Marco hat sich weiter mit den Bridgestone-Reifen angefreundet, was ein relativ komplexes Thema ist und wo wir in Sepang weiterarbeiten werden.“

Erstmals kam der neue V4 Motor zum Einsatz, der komplett mit dem pneumatischen Ventiltrieb arbeitet. Der Motor hat mehr Leistung als sein Vorgänger. Bautista fuhr über drei Tage hinweg 131 Runden und kam auf eine Bestzeit von 1:40,6, Melandri fuhr 123 Runden und beendete den Test mit 1:41,5.

„Wir können zufrieden sein, wie es gelaufen ist“, so Bautista. „Auch wenn das Wetter unsere Fortschritte etwas eingebremst hat. Ich habe das Motorrad in der gleichen Konfiguration wie in Valencia gefahren. Wir haben uns auf das Chassis konzentriert und haben ein paar Lösungen gefunden, die mir gefallen haben und mit denen wir mehr über das Motorrad lernen konnten. Ich konnte ab dem zweiten Tag den pneumatischen Motor fahren, die Leistung ist toll, aber es gibt noch Arbeit. Wir sind heute (Donnerstag) ein paar Runden im Nassen gefahren, aber wir müssen noch verstehen, wie dieser Motor bei diesen Bedingungen funktioniert. Jetzt geht die Winterpause los, wir werden nach einer langen Saison etwas abschalten, dann das Training wieder aufnehmen und vorbereitet zurückkommen. In der Zwischenzeit werde ich sicher das Aprilia-Werk besuchen und den Technikern allen persönlich Hallo sagen, die diese tolle Arbeit an dem Motorrad machen.“

Die Aprilia-Piloten werden am 4. Februar in Malaysia die Testarbeit wieder aufnehmen.

Tags:
MotoGP, 2014

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›