Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Rainey gibt Update zu MotoAmerica

Rainey gibt Update zu MotoAmerica

MotoGP™ Legende Wayne Rainey ist eine der Hauptfiguren hinter der neuen MotoAmerica AMA/FIM North American Road Racing Series. Er glaubt, dass mit diesem neuen Projekt der Motorrad-Rennsport in den USA wiederbelebt werden kann.

Wayne Rainey war diese Woche in Spanien unterwegs und unterhielt sich mit motogp.com über die Fortschritte der MotoAmerica Rennserie. Im zweiten Teil des Interviews, welches Ende der Woche auf motogp.com erscheint, sprach er auch über MotoGP™ Weltmeister Marc Marquez, die aktuelle Grand Prix Szene als solches und über die bevorstehende Saison 2015.

In der MotoAmerica wollen Wayne Rainey und seine Kollegen der KRAVE Group LLC, die bei der Durchführung dieser Meisterschaft involviert sind, versuchen, den Straßenrennsport in Nord Amerika wieder anzukurbeln und amerikanische Piloten für das internationale Level vorbereiten.

Der dreifache 500ccm-Weltmeister Rainey wird mit seinem Projekt von Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta unterstützt. Der US-Amerikanische Ex-GP-Pilot glaubt, dass MotoAmerica in den Staaten eine rege Teilnehmerzahl anlocken wird.

Rainey sagte motogp.com: „Wir haben die Reche an der U.S. Straßen-Motorradmeisterschaft von der AMA erworben und sind jetzt für dieses Championat verantwortlich. Ich habe sofort die Regeln geändert, um die mehr der Superbike WM anzupassen, darum sind jetzt auch die Hersteller glücklicher. In den USA gibt es nicht so viel Hersteller-Beteiligung, aber jetzt, wo die neuen Regeln stehen, ist das Interesse größer als zuvor.“

„Wir hoffen, dass wir eine sehr konkurrenzfähige Meisterschaft kreieren können und dass die Hersteller teilnehmen und dass die Fahrer tolle Fights liefern können - wie Eddie Lawson, Kevin Schwantz und ich“, so Rainey weiter. „Wir hoffen, dass wir dieses alte Gefühl von vor sehr langer Zeit in nächster Zukunft bald wieder haben werden.“

Es sollen dabei auch neue US-Amerikanische Talente in die WSBK oder MotoGP gebracht werden. Dazu sagte Rainey: „Das ist ganz sicher mein Ziel. Da die MotoGP nach Amerika kommt, ist sie sehr beliebt, aber um sie in Amerika noch bekannter zu machen, brauchen wir einen Amerikaner, der bei jedem Rennen um das Podest kämpft. Ich weiß, dass es da einen Amerikaner gibt, der dieser Kerl sein kann.“

Tags:
MotoGP, 2015

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

motogp.com

vor 2 Jahre

Vollgepackter Test-Kalender