Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Bautista: „Nahe an die Spitze kommen ist das Ziel"

Bautista: „Nahe an die Spitze kommen ist das Ziel'

Für den Spanier Alvaro Bautista beginnt in dieser Saison ein neues Kapitel in seiner MotoGP™-Karriere.

Das Italienische Aprilia-Werk ist offiziell zurück in der Königsklasse. Alvaro Bautista hat dabei - neben Marco Melandri - die Aufgabe, das Projekt voranzubringen. 2015 wird der Spanier nach drei Jahren auf einem Honda-Prototypen die Marken wechseln, aber im gleichen Team bleiben.

motogp.com hat sich mit dem Spanier getroffen und sich mit ihm über die anstehenden Testfahrten unterhalten...

Alvaro, du warst mit Aprilia 125ccm-Weltmeister und hast für diese Marke auch in der 250ccm-Klasse einige Erfolge eingefahren. Wie fühlt es sich an, dass ihr jetzt wieder gemeinsame Wege geht?
„Das bringt natürlich schöne Erinnerungen zurück, denn ich hatte mit Aprilia schon einige Erfolge. Es ist ein großes Werk mit der Kapazität, um ein konkurrenzfähiges Motorrad zu entwickeln und ich hoffe, dass es dieses Mal ähnlich positiv verläuft.“

Außerdem bist du wieder ein Werks-Fahrer in der MotoGP...
„Das ist klar etwas sehr positives. Als ich als offizieller Suzuki-Fahrer unterwegs war, hat mir das richtig gut gefallen, denn du entwickelst das Motorrad praktisch selbst. Du arbeitest mehr, als mit einem Satelliten-Motorrad, du hast aber auch größere Chancen. Mit einer Satelliten-Maschine bekommst du gewisses Material und du weißt, dass es das ist, was du den Rest der Saison fahren wirst.“

Denkst du, dass es ein Übergangs-Jahr wird, da du die Aprilia entwickeln musst, oder glaubst du, dass ihr euch von Beginn an starke Ergebnisse zum Ziel setzen könnt?
„Ich denke Aprilia war schon sehr dreist, 2015 in die WM zurückzukehren, Suzuki hat ja zum Beispiel zwei Jahre ihr Motorrad neben den Grands Prix her entwickelt. Ich denke, dass es für uns eine Entwicklungs-Saison wird, um 2016 ein konkurrenzfähiges Motorrad zu haben. Die Klasse wird sich dann mit den neuen Regeln und den neuen Reifen auch verändern. 2015 wird ein Jahr, in dem wir ohne besondere Ziele arbeiten. Das eigentliche Ziel ist, nahe an die Spitze heranzukommen.“

Wie würdest du den Charakter des neuen Aprilia MotoGP Prototypen beschreiben?
„Es ist ein ganz anderes Motorrad als die Honda. Als ich es in Valencia gefahren bin, war das Chassis ziemlich gut. Vielleicht fehlte es dem Motor etwas an Leistung, aber in Jerez, mit dem pneumatischen Motor und den 81mm Kolben, hatten wir sehr viel mehr Leistung und ich habe festgestellt, dass das Chassis etwas steifer werden muss. Die Elektronik war noch nicht ganz auf diese Mehr-Leistung ausgelegt, hinten sind wir viel gerutscht und alles war ein wenig komisch. Der nächste Test in Malaysia wird uns helfen, weiter ins Detail und Schritt für Schritt vorwärts zu gehen. Wir werden auch ein stufenloses Getriebe erhalten, allerdings noch nicht bei diesem ersten Test. Das kommt dann wahrscheinlich beim zweiten oder dritten Rennen der Saison.“

Tags:
MotoGP, 2015, Alvaro Bautista, Aprilia Racing Team Gresini

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

motogp.com

vor 2 Jahre

Vollgepackter Test-Kalender