Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Crutchlow freut sich auf ersten Test 2015

Crutchlow freut sich auf ersten Test 2015

In der Winterpause hat er in den USA trainiert, um sich auf die kommende Saison vorzubereiten.

Der Engländer Cal Crutchlow hat motogp.com ein Update gegeben, wie es ihm die letzten drei Monate ergangen ist. „Nach dem letzten Test im November habe ich mich sofort unter das Messer gelegt, um eine Platte am Schlüsselbein entfernen zu lassen. Ich hatte letztes Jahr Schulter-Probleme mit Arthritis, das habe ich entfernen lassen. Es schmerzt noch immer sehr, aber auf lange Sicht wird es definitiv besser. Ich versuche daher zur Zeit, etwas Kraft in diese Schulter zu bekommen, um mich auf die Saison vorzubereiten.“

„Wie immer sind Lucy und ich im Winter nach Amerika gegangen und haben unsere Zeit dort verbracht“, fuhr er fort. Im Winter fahre ich hauptsächlich nur Fahrrad, denn ich mag es, auch mal eine Weile nicht auf dem Motorrad zu sitzen. Sicher ist das auch ein Grund, warum ich beim ersten Sepang Test meist nicht der Schnellste bin und die Pace etwas fehlt, weil ich so lange nicht auf dem Motorrad gesessen habe. Ich bin etwas MotoCross gefahren, aber nicht allzu viel. Bisher waren es aber fast 4.500 Kilometer auf dem Fahrrad, wie fast immer! Für mich ist das das beste Training und so wie mein Körper funktioniert, verliere ich dabei Gewicht und es geht nicht so auf die Knie wie Rennen. Ich hatte eine kleine Sehnenscheidenentzündung im Knie, aber jetzt bin ich auf der Isle of Man zurück und das hat sich ziemlich gut gegeben. Das wird auf dem Motorrad überhaupt keine Probleme machen, das hat mich nur beim Fahrradfahren etwas gestört.“

Der erste Test in Sepang beginnt am 4. Februar. „Ich nehme den ersten Test immer als  Eingewöhnung“, sagte Crutchlow. „Sicher, sobald du den Speed hast, kannst du dem Team gute Informationen geben, aber ich mag es, wenn sich das über die drei Tage entwickelt, aber das macht Spaß. Du musst dich wieder daran gewöhnen, mit 300 km/h zu fahren!“

Crutchlow kommt dieses Jahr in ein neues Team und muss sich an die Honda RC213V gewöhnen. Von der vor ihm liegenden Arbeit, zeigt er sich besonders motiviert. „Priorität hat für mich, dass ich selbst konkurrenzfähig und so nah an der Spitze wie möglich bin, dann schauen wir nach anderen Dingen“, sagte der ehemalige Yamaha- und Ducati-Pilot hinsichtlich dessen, wie nah er sein Paket an dem der Repsol Honda Werks-Piloten sieht.

„Sicher wird das Motorrad eine Werks-Maschine sein. Du wirst nie genau das bekommen, was Dani und Marc haben, denn sie sind die Werkspiloten, aber du kommst nahe ran und du bekommst genug. Das war bei Tech 3 schon so. Du bist immer einen Schritt dahinter. Aber ich bin gespannt darauf, was Honda bringt und sie haben immer ein fantastisches Motorrad gehabt, welches konkurrenzfähig ist.“

2015 kommt Jack Miller neu in die Königsklasse, direkt aus der Moto3™, und wird Teamkollege von Crutchlow. Der glaubt, dass es eine interessante Erfahrung sein wird, sich die Box mit dem jungen Australier zu teilen - aber auch, dass man sich gegenseitig den ein oder anderen Streich spielen wird.

„Jack ist jemand, den man in den nächsten paar Jahren in der MotoGP auf dem Zettel haben muss, aber es ist ein großer Schritt für ihn und ich freue mich darauf zu sehen, wie er klar kommen wird“, so Crutchlow. „Ich werde ihm nicht allzu viele Tips geben, denn ich denke, dass er das selbst herausfinden kann und er hat schon mehr Zeit auf einem Honda MotoGP Motorrad gehabt, als ich. Wir wissen, wozu er in der Lage ist und ich bin mir sicher, dass die Stimmung in der Box gut sein wird - mit Jack und mir. Ich werde mir ein paar Streiche für ihn ausdenken, aber erstmal müssen wir ihm die Mähne rasieren.“

Tags:
MotoGP, 2015, Cal Crutchlow, LCR Honda

Follow the Story ›

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

motogp.com

vor 2 Jahre

Vollgepackter Test-Kalender