Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzo macht bei Tests in Malaysia die Pace

Lorenzo macht bei Tests in Malaysia die Pace

Jorge Lorenzo kam zur Mittagszeit des zweiten Tages in Sepang auf eine Bestzeit von 1:59,963 Minuten - die schnellste Zeit des Tests bisher.

Im Movistar Yamaha MotoGP Team arbeiten Jorge Lorenzo und Valentino Rossi an neuen Teilen und Elektronik-Setups, die die Reifenlebensdauer besonders am Ende der Rennen verbessern sollen. Beide zeigten sich schon am ersten Tag mit dem Grundspeed zufrieden, arbeiteten aber in den frühen Stunden des Donnerstages weiter hart. Um 14 Uhr belegte Rossi den sechsten Rang, 0,7 Sekunden hinter Lorenzo.

Ducati Team Pilot Andrea Dovizioso fuhr auf der GP14.3 eine frühe Bestzeit und blieb um 14 Uhr an zweiter Stelle. Teamkollege Andrea Iannone war ebenfalls gut dabei und holte auf der gleichen Maschine Rang fünf.

Bei Repsol Honda arbeitet Dani Pedrosa noch immer mir drei Varianten der RC213V, Teamkollege und Weltmeister Marc Márquez hat seine Auswahl bereits auf zwei Prototypen eingeschränkt. Beide klassierten sich in den Top Fünf und nur 0,4 Sekunden hinter Lorenzo.

Monster Yamaha Tech 3 Pilot Pol Espargaro fuhr bis Mittag die siebtschnellste Zeit. Er arbeitet mit zwei verschiedenen Chassis-Varianten. Teamkollege Bradley Smith fährt aufgrund einer Fußverletzung mit Schmerzen und blieb knapp außerhalb der Top Ten.

CWM LCR Honda Pilot Cal Crutchlow arbeitet derweil daran, Stabilitätsprobleme beim Einbiegen in Kurven und Chattering auszubügeln. Außerdem warf der Brite ein Auge auf die Gewichtsverteilung und die Motorbremse der RC213V. Sein neuer Teamkollege Jack Miller fuhr mit gebrauchten Reifen, um sich weiter auf seine Open-RC213V-RS einzugewöhnen. Miller stürzte am Donnerstag kurz vor Mittag.

Bei Suzuki ist die Haltbarkeit des Motors noch immer ein Schlüsselpunkt. Aleix Espargaro schaute sich das Chassis an, Teamkollege Maverick Viñales versuchte als Rookie einfach, so viele Runden wir möglich zu bekommen. Espargaro konnte sich auf Rang neun bereits auf 1,381 Sekunden an die Spitze heranschieben.

Stefan Bradl (Forward Racing) war als Zehnter um 14 Uhr bester Open-Pilot. Er fuhr noch immer mit dem Yamaha-Motor von 2013 und dem Rahmen von 2014. Ein Motor-Update soll er noch vor Saisonstart erhalten.

Tags:
MotoGP, 2015, SEPANG MOTOGP™ OFFICIAL TEST, Jorge Lorenzo, Movistar Yamaha MotoGP, Sepang

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›