Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Schneller Márquez am Ende des dritten Tages

Schneller Márquez am Ende des dritten Tages

Marquez führte die Testfahrten von Sepang 1 mit einer überragenden Runde von 1:58.867.

Zu Beginn der Action am Freitag herrschten ziemlich kühle Temperaturen und mit frischen Reifen fuhren viele Fahrer nach zwei Testtagen schließlich ihre Bestzeiten beim Test. Die Top-7 schafften es allesamt unter die Zwei-Minuten-Marke.

Marquez war einmal mehr der beste Fahrer, was das Tempo angeht, was er mit seiner besten Runde beim Test deutlich bewies, nachdem er damit seinen eigenen Pole-Rekord von 1:59.791 Minuten auf der Strecke aus 2014 und seine beste Testzeit von 1:59.533 knackte, die er beim ersten Sepang-Test im letzten Jahr zurückgelegt hatte.

Der amtierende Weltmeister ließ seinen Teamkollegen Dani Pedrosa (+0.139) hinter sich auf der zweiten Position der Zeitenliste. Beide Fahrer fuhren gegen Ende des Tages längere Rennsimulationen. Pedrosa war dabei besonders beeinduckend, da er zehn aufeinanderfolgende Runden unter der 2:01.000-Marke hinlegte.

Beim Vergleich der Rennpace aller Fahrer sollte man jedoch vorsichtig sein, schließlich variierten die Temperaturen im Laufe des Tages, auf den sich die jeweiligen Long-Runs verteilten.

Ducati Team Pilot Andrea Iannone beendete den Test auf der GP14.3 an dritter Gesamtposition. Der Italiener lag 0.521 Sekunden hinter Marquez, aber auch eine halbe Sekunde vor seinem Landsmann und Teamkollege Andrea Dovizioso, der Gesamtsiebter wurde. Das Ducati-Duo freut sich bereits auf die Lieferung ihres GP15 Bikes beim zweiten Sepang-Test Ende des Monats.

Movistar Yamaha MotoGP Fahrer Valentino Rossi fuhr etwa eine halbe Sekunde hinter Marquez und wurde damit Vierter. Sein Teamkollege Jorge Lorenzo (+0.757) lag ebenso unter den Top-5. Lorenzo fuhr eine ebenso schnelle Rennsimulation wie Pedrosa und gab zu, dass er von den Fortschritten seiner Honda-Rivalen beeindruckt war.

Rossi legte ebenso einen Long-Run zurück, fuhr aber nicht die konstant schnellen Zeiten von Lorenzo und dem Repsol Honda Duo. Der Italiener machte beim Run ein Elektronik-Experiment, nutzte neue Schwingen und passte sein Motor-Mapping während der Simulation an, was seine Zeiten beeinflusste.

An sechster Gesamtposition landete Pol Espargaro (+0.984), der am Freitagmorgen zum dritten Mal beim Test stürzte, aber keine weiteren Konsequenzen davontrug. Esparargos Teamkollege Bradley Smith fuhr mit einer Knöchelverletzung, die er sich erst vor Kurzem beim privaten Training zugezogen hatte. Der Brite war Neunter der Zeitenlisten, 1.517 Sekunden hinter Marquez.

Stefan Bradl (Forward Racing Team) beendete den Test als bester Open-Pilot an achter Position und wird sich über seine Leistung bei diesem Test freuen. Vor Saisonstart erhält der Deutsche noch ein Upgrade seines Motors.

Die Team Suzuki MotoGP Piloten Aleix Espargaro und Maverick Viñales machten beim Test in Sepang starke Fortschritte. Der japanische Hersteller arbeitet an der Zuverlässigkeit, der Kraftentfaltung und entwickelt das Chassis für ihre Rückkehr in die Königsklasse in diesem Jahr weiter. Espargaro beendete den Test als Zehnter.

Der Spanier verbesserte sich im Vergleich zum ersten Tag um über zwei Sekunden. Gleichzeitig schrumpfte auch sein Rückstand auf die Spitze der Zeitenliste von 1.963 auf 1.619 Sekunden. Sein beeindruckender Rookie-Teamkollege Maverick Viñales fasste immer mehr Vertrauen und verbesserte seine Pace auf der GSX-RR an den drei Tagen. Er steigerte sich ebenso um über zwei Sekunden und schloss die Lücke auf seinen Teamkollegen.

CWM LCR Honda Pilot Cal Crutchlow war Elfter und legte weitere Runden auf seiner RC213V zurück. Estrella Galicia 0.0 Marc VDS Fahrer Scott Redding lag nur 0.766 Sekunden hinter seinem Landsmann auf der gleichen Maschine.

Drive M7 Aspar Fahrer Nicky Hayden war der schnellste Pilot auf der Open RC213V-RS und lag an 18. Position 2.641 Sekunden hinter Marquez. CWM LCR Honda Rookie Jack Miller (+3.087) lag auf dem gleichen Bike wie der Amerikaner auf 20. Position.

Die Aprilia Racing Team Gresini Fahrer Alvaro Bautista und Marco Melandri werden in Sepang 2 daran arbeiten, den Rückstand auf die Spitze zu verringern. Sie landeten auf den Plätzen 21 und 28.

Die Action in Sepang geht am Samstag noch weiter: Eine kleine Gruppe von Fahrern bleibt in Malaysia, um Material von Michelin zu testen.

Tags:
MotoGP, 2015, SEPANG MOTOGP™ OFFICIAL TEST, Marc Marquez, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

motogp.com

vor 2 Jahre

Lorenzo übernimmt am zweiten Test-Tag das Zepter