Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Suzuki macht Schritte nach vorn

Suzuki macht Schritte nach vorn

Suzukis MotoGP™ Team hat die ersten drei Testtage der Saison im malaysischen Sepang mit einem positiven Ergebnis.

Die Teamfahrer Aleix Espargaro und Maverick Viñales haben ihre Rundenzeiten um den 5,543 km langen Sepang International Circuit verbessert, freuten sich über die Fortschritte in dieser Woche, die Verbesserungen und das Finetuning an ihrer GSX-RR.

Espargaro fuhr insgesamt 137 Runden und landete mit einer schnellsten Runde von 2:00.486 Minuten am Freitag am Ende auf Position zehn - eine Verbesserung von 1.73 Sekunden seit Testbeginn am Mittwoch.

MotoGP-Rookie Viñales, der insgesamt 176 Runden zurücklegte, kletterte nach einer schnellsten Runde von 2:00.964 Minuten am Freitag auf Position zwölf nach vorne - eine deutliche Verbesserung von 2.2 Sekunden im Vergleich zu seiner ersten Zeit.

Espargaro sagte: "Insgesamt bin ich sehr glücklich mit dem ersten Test und wir müssen stolz darauf sein, dass wir die Verlässlichkeit des Motors stark verbessern konnten. Wir hatten an den drei Tagen keinerlei Probleme und die Atmosphäre im Team ist wirklich fantastisch. Ich fühle mich schon besser als letztes Jahr, denn ich fühle mich im Team sehr wohl. Es ist sehr wichtig für mich, dass die Leute, mit denen ich arbeite, wie eine Familie sind: Also bin ich darüber sehr glücklich!"

"Ich bin auch glücklich, dass sich das Bike verbessert und die Entwicklung geht wirklich schnell: Seit dem ersten Test denke ich, dass unser Bike nicht weit hinter den Werks-Yamaha und Ducati liegt, also müssen wir darauf stolz sein - obwohl wir noch weiter hart arbeiten müssen. Wir haben den Test 1.6 Sekunden hinter der Werkshonda beendet, beim nächsten Test müssen wir also näher ran."

"Ich weiß, dass die Suzuki-Ingenieure und -Techniker im Werk wirklich hart daran arbeiten werden und ich werde zu Hause ebenso hart trainieren, um komplett fit zu sein. Die erste Saisonhälfte wird sicherlich nicht leicht, denn alles ist noch immer neu, aber ich bin wirklich optimistisch."

Viñales ergänzte: "Ich bin sehr glücklich, denn wir haben ab dem ersten Testtag hart gearbeitet und große Schritte nach vorn gemacht. Wir haben uns im Vergleich zum ersten Tag um über zwei Sekunden verbessert, also sind wir sehr glücklich. Wir haben an den vergangenen drei Tagen viel mit dem Chassis gearbeitet und ich glaube, dass wir jetzt zwei bis drei Schritte weiter vorn sind."

"Ich möchte mich beim nächsten Test gern etwas mehr auf den Motor konzentrieren. Das Chassis ist schon perfekt: Ich kann auf dem Bike 100% geben und den Vorderreifen stark belasten, das gefällt mir an diesem Motorrad besonders. Ich kann schnell in die Kurven fahren und das ist ein großer Vorteil. Wenn wir in der Lage sein sollten, etwas mehr Kraft vom Motor zu bekommen und diesen Vorteil des Chassis' halten, dann glaube ich, dass uns noch größere Verbesserungen gelingen."

"Ich habe noch immer ein paar Probleme mit den Reifen, die eben ganz anders als die der Moto2 sind. Die besten Linien zu finden ist im Moment für mich noch etwas schwierig. Mein Team hat mir sehr dabei geholfen, die richtigen Linien zu wählen und ich konnte es schaffen und während des Tests noch verbessern. Ich bin so glücklich, dass die ganze Crew und Ingenieure während diesen drei Testtagen so hart für mich gearbeitet hat. Ich freue mich wirklich sehr auf unseren nächsten Test."

Tags:
MotoGP, 2015, SEPANG MOTOGP™ OFFICIAL TEST, Team SUZUKI ECSTAR

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

motogp.com

vor 2 Jahre

Trying my best to stop at turn 9 …! Probably didn’t though. Try again next test

motogp.com

vor 2 Jahre

Lorenzo übernimmt am zweiten Test-Tag das Zepter