Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Marquez: "1:58 in Sepang zu fahren war Besonders"

Marquez: '1:58 in Sepang zu fahren war Besonders'

Der amtierende MotoGP™ Weltmeister Marc Marquez begann 2015 wo er 2014 beendet hatte - an der Spitze der Zeitenlisten.

Marquez hat die Vorsaison 2015 in außergewöhnlicher Form begonnen und bereitet sich darauf vor, seinen MotoGP-Titel zum zweiten Mal in Folge zu verteidigen. Nach drei Tagen intensiver Arbeit beendete der Repsol Honda Fahrer den dritten Tag mit der schnellsten je gefahrenen Runde auf dem Sepang Circuit in Malaysia. Der Spanier demonstrierte damit direkt, dass er und seine Honda RC213V in dieser Saison schwer zu schlagen sein werden.

Wie war die erste Rennsimulation des Jahres?

"Die lief wirklich sehr gut. Ich habe entschieden rauszufahren, wenn die Temperaturen höher sind, um 14:30 Uhr, denn dann sind die Bedingungen am ehesten wie beim Grand Prix. Es ist schwierig, das mit anderen Fahrern zu vergleichen, denn jeder wählt eine andere Zeit dafür. Aber es lief sehr gut. Wir konnten zahlreiche Daten für die Ingenieure von Honda sammeln und probierten verschiedene Motoreneinstellungen, die mir dabei halfen, viele Sachen zu verstehen. Eine Rennsimulation allein zu fahren ist etwas langweiliger als ein Rennen: Es ist hart, aber du fährst nicht am Limit. Wir werden versuchen, das neue Bike weiter zu verbessern, denn wir glauben, dass es noch immer Raum für Verbesserungen gibt. Aber wir sind sehr glücklich mit der Basis, die wir haben und ich denke, dass das Potential für ein weiteres gutes Jahr da ist."

Die schnellste Runde, die du am Freitag schon früh zurückgelegt hast, ist die schnellste je gefahrene hier auf einem Motorrad. Hast du eine Abkürzung gefunden?

"Ich bin einfach nur eine sehr gute Runde gefahren. Als ich sah, dass es eine 1:58er Zeit war, fand ich das sehr Besonders. Das war keine perfekte Runde, denn ich denke, dass es sowas nicht gibt und ich hatte sogar einen neuen Reifen, um wieder rauszufahren. Aber als ich die Rundenzeit sah, habe ich es nicht noch einmal versucht, denn nur weil du bei diesen Tests schneller bist, bekommst du nicht automatisch mehr Informationen."

Letztes Jahr hast du den zweiten Test aufgrund einer Verletzung verpasst. Ist das Ziel in diesem Jahr, beruhigter am ersten Rennwochenende anzukommen?

"Ja, es ist klar, dass das das Ziel ist. Letztes Jahr hatte ich den ersten Test gut beendete und alles sah perfekt aus - wie in diesem Jahr, wo ich mich ebenso wohlfühle. Aber du weißt nie, was passiert. Du kannst dich jederzeit verletzen, also bleibt mein Plan gleich: Weiter trainieren und versuchen, beim zweiten Test bereits noch besser vorbereitet zu sein."

Dieses Jahr fand die Teampräsentation in Indonesien statt - etwas ganz anderes für dich, seit du ins Team gekommen bist. Wie waren die asiatischen Fans?

"Ehrlich gesagt war ich schon oft in dieser Region, in Indonesien und Thailand und seit dem ersten Augenblick hat mich die große Liebe für MotoGP dort überrascht. Du kannst dir kaum vorstellen, wie viele Leute es dort lieben, wie sie die Fahrer unterstützen und wie sehr sie für den Motorradrennsport leben. Ich denke, sie verdienen eine Rennstrecke in diesem Land."

Hast du nach dem ersten Test starke Schmerzen?

"Die ersten drei Testtage sind am härtesten, aber ich fühle mich sehr gut. Die Rennsimulation habe ich körperlich gut mitgemacht. Ich sah ein paar Punkte, an denen mir fitnessmäßig etwas fehlte, also werde ich daran arbeiten, das zu verbessern."

Tags:
MotoGP, 2015, SEPANG MOTOGP™ OFFICIAL TEST, Marc Marquez, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

motogp.com

vor 2 Jahre

Trying my best to stop at turn 9 …! Probably didn’t though. Try again next test

motogp.com

vor 2 Jahre

Lorenzo übernimmt am zweiten Test-Tag das Zepter