Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Marquez beendet Sepang 2 vor seinen Rivalen

Marquez beendet Sepang 2 vor seinen Rivalen

Nach drei Tagen intensiver Testfahrten war es erneut der amtierende MotoGP™ Champion Marc Marquez, der das Tempo vorgab.

Das Wetter hat in den Testplänen der Teams eine große Rolle gespielt. Bei sengender Hitze im Laufe des Tages konnten die Fahrer nur in einem kleinen Zeitrahmen wirklich schnelle Runden fahren, als die Sonne nicht auf ihrem Höhepunkt war. Die meisten Teams konzentrierten sich an den ersten beiden Tagen darauf, das Bike zu entwickeln und für ihre Fahrer das ideale Setup zu finde, während sie heute eine Chance hatten, am Morgen ihre wahre Pace zu zeigen, bevor sie am Nachmittag Rennsimulationen fuhren.

Repsol Honda wird sich darüber freuen, wie Marquez nach einem ersten ruinierten Tag mit Bremsproblemen die letzten beiden Tage dominierte. Der Spanier konzentrierte sich hauptsächlich darauf, verschiedene Chassis-Typen zu probieren und spielte mit dem Setup herum, um herauszufinden, welches er bevorzugt.

Er führte die Zeitenlisten an den letzen beiden Tagen an. Mit seiner Bestzeit von 1:59.115 liegt er am Ende drei Zehntel vor seinen dichtesten Rivalen. Niemand kann dem Champion nachsagen, dass er sich - nicht einmal am letzten Tag - auf seinen Lorbeeren ausruht. Er fuhr am letzten Tag 73 Runden und damit mehr als alle anderen. Darin war auch ein Stint von 19 Runden, in dem er 16 Runden unter der 2:01-Marke fuhr. er verlässt Malaysia mit dem Wissen, dass er erneut in einer starken Position ist, um seinen MotoGP™ Titel zu verteidigen.

Dani Pedrosa zeigte am ersten Tag eine gute Pace und landete auf Platz zwei der Zeitenlisten. Seitdem hatte er allerdings Probleme, weitere Fortschritte zu machen bis zum Ende des heutigen Tages, als er noch einmal eine schnelle Runde fahren konnte, bevor der Test zu Ende ging. Der zweifache 250ccm Weltmeister konnte sich während des Tests um über eine halbe Sekunde verbessern und war einer der wenigen Fahrer, der seine Zeit am Nachmittag verbessern konnte und damit die 2-Minuten-Marke knackte. Er wurde Gesamtsiebter.

Movistar Yamaha Pilot Jorge Lorenzo kam laut eigenen Aussagen nach einem harten Trainingsprogramm in der besten Form seines Lebens in Sepang 2 an. Seine ganze Arbeit scheint sich auszuzahlen, denn er konnte an jedem Tag trotz der Hitze zahlreiche Runden abspulen. Lorenzo wurde nicht nur Gesamtzweiter, nachdem er seine schnellste Zeit heute Morgen nur 0.3 Sekunden hinter Marquez fuhr, sondern konnte seine Rundenzeit an den drei Tagen sogar um 2 Sekunden verbessern. Er und sein Teamkollege Rossi testeten das neu entwickelte stufenlose Getriebe, das Yamaha zum Sepang-2-Test gebracht hat.

Nachdem er die Zeitenlisten am ersten Tag toppte, dehnte sich die Lücke zwischen Valentino Rossi und Marquez von 0.4 Sekunden an Tag 2 auf 0.7 Sekunden am Testende aus. Obwohl er einer der nur sechs Fahrer war, die in Sepang 2 unter die 2-Minuten-Marke kamen, wird der neunfache Weltmeister nun, in Katar konkurrenzfähiger zu sein.

Ein Fahrer, er über seine Leistung extrem erfreut sein wird, ist der Brite Cal Crutchlow auf der CWM LCR Honda. Als er in Sepang ankam, bemerkte er noch, dass er seinen Fahrstil ändern müsse, um sich an die RC213V anzupassen und zu versuchen auf neuen Reifen konkurrenzfähig zu sein. Genau das gelang ihm. Er verbesserte sich jeden Tag und fuhr früh am dritten Tag eine beeindruckende 1:59.658, die 1.5 Sekunden schneller war als seine Rundenzeit an Tag eins - und das auf einem Set neuer Reifen. Dazu fuhr er am Nachmittag eine Rennsimulation, in der er konstante Rundenzeiten um die 2:01-Minuten-Marke zurücklegte.

Sein Teamkollege Jack Miller, der den Test dazu nutzen wollte, um sich weiter an seine Open Honda RC213V-RS zu gewöhnen, fuhr seine schnellste Zeit am letzten Morgen. Er brachte es auf eine 2:01.593 und kam immer besser mit seiner neuen Maschine zurecht, nachdem er im letzten Jahr noch Moto3™ fuhr.

Für Ducati waren die drei Tage enorm wichtig, denn sie debütierten mit ihrem neuen GP15 Bike. Andrea Iannone fand die neue Maschine direkt gut und beendete den Test als Gesamtvierter, nur 0.6 Sekunden hinter Marquez. Andrea Dovizioso beschwerte sich über einige Probleme auf der Bremse und zeigte nicht das gleiche Vertrauen auf der deutlich schmaleren Maschine. Er fuhr seine schnellste Zeit am zweiten Tag, eine halbe Sekunde langsamer als sein Teamkollege. Teamchef Luigi Dall'Igna erklärte, dass sie sehen wollen, wie sich das Bike beim Katar-Test verhält, bevor sie eine Entscheidung treffen, ob sie das erste Rennen auf der GP15 bestreiten. Dovizioso dürfte die GP14.3 bevorzugen.

Suzuki setzte die ermutigende Rückkehr in die MotoGP™ fort, indem sie einen neuen Rahmen und Updates für den Motor mit nach Malaysia brachten. Aleix Espargaro nutzte diese Vorteile und fuhr am letzten Morgen eine 2:00.275, die zum neunten Gesamtrang reichte. Rookie Maverick Viñales scheint keine Probleme zu haben, sich an die GSX-RR anzupassen, nachdem er von der Moto2™ aufsteigt und hat einige Leute überrascht, indem er nur drei Zehntelsekunden langsamer als sein erfahrener Teamkollege war.

Bradley Smith entwickelte sich während des Tests weiter und erholt sich noch immer von einer Knöchelverletzung. Er beendete den Test 0.6 Sekunden vor Pol Espargaro auf der zweiten Monster Tech 3 Yamaha. Ihre Crews konzentrierten sich auf die Entwicklung des Elektronik-Pakets der YZF-M1.

Hector Barbera war während des Testfahrten der beste Open-Fahrer und fuhr heute Morgen eine fliegende Runde, mit der er zum ersten Mal an den drei Tagen unter die Top-10 kam, obwohl er im Vergleich zu den Werksteams den weicheren Reifen zur Verfügung hatte. Mike di Meglio beendete den Test mit einer 2:01.487 auf der zweiten Avintia Ducati GP14.2 eine weitere Sekunde dahinter.

Scott Reddings Fokus beim Test lag auf der Entwicklung des Chassis und darauf, seinen Fahrstil an die Werks-Version der Estrella Galicia 0,0 Marc VDS Honda RC213V anzupassen. Er beendete den letzten Tag auf Position 16 und konnte sich an den drei Tagen um eine Sekunde verbessern.

Drive M7 Aspar Pilot Nicky Hayden musste sich im Vergleich zum Sepang-1-Test an ein komplett anderes Bike gewöhnen, denn er war mit dem originalen Setup nicht zufrieden und fand eine deutliche Verbesserung, indem er seine Bestzeit um zwei Sekunden verbesserte. Teamkollege Eugene Laverty nutzte die drei Tage, um sich an die Honda RC213V-RS zu gewöhnen und wird sich freuen, dass er nur eine Sekunde hinter dem MotoGP™ Champion aus 2006 lag.

Danilo Petrucci war der schnellste der beiden Pramac Ducati Fahrer auf der GP14.3. er verpasste die Top-10 an den letzten beiden Tagen nur knapp, während Yonny Hernandez sich nur darauf konzentrierte, so viele Runden wie möglich zu drehen, nachdem er Sepang 1 aufgrund einer Verletzung verpasst hatte.

Forward Racing war auf das Testen der neuen Elektronik-Software für Stefan Bradl und Loris Baz konzentriert, die sie zum Sepang-1-Test zum ersten Mal mitbrachten. Bradl fuhr am letzten Tag lediglich 1.5 Sekunden langsamer als Marquez. Baz, der weitere zwei Sekunden zurücklag, gewöhnt sich nach seinem Wechsel von der World Superbike weiter an die Forward Yamaha.

Für Aprilia brachte die Entwicklung ihres Bikes aus Sepang 1 gemischte Ergebnisse. Alvaro Bautista hatte mehr Erfolg als sein Teamkollege Marco Melandri auf der neuesten Version der RS-GP. Bautista beendete Tag eins an zwölfter Position, hatte aber Probleme, sich während des Tests noch weiter zu verbessern. Er konnte an den kommenden zwei Tagen nur 0.4 Sekunden gutmachen. Melandri beendete jeden Tag als Letzter und lag am letzten Tag fast 4.5 Sekunden hinter Marquez.

Karel Abraham beendete den Test mit einer Bestzeit von 2:01.538 auf seiner Honda RC213V-RS und verbesserte sich an den drei Tagen um über acht Zehntel. Alex de Angelis konzentrierte sich auf die Elektronik und das Setup seiner Octo Ioda ART Maschine. Er beendete den letzten Tag nur vier Sekunden hinter der Spitze.

Die kompletten Ergebnisse des Sepang-2-Tests gibt's hier.

 

Tags:
MotoGP, 2015, SEPANG MOTOGP™ OFFICIAL TEST, Jorge Lorenzo, Marc Marquez, Cal Crutchlow, LCR Honda, Repsol Honda Team, Movistar Yamaha MotoGP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

dominiqueaegerter

vor 2 Jahre

Skiing with Team mates

@PolEspargaro

vor 2 Jahre

Some problems today and i'm feel a little bit disappointed with the morning crash on the time attack! But.. You know.. We learn

@marcmarquez93

vor 2 Jahre

Muy contentos por estos 3 días de entrenamientos en Malasia! / Very happy for these 3 days testing in Sepang! ✌️

@Reddingpower

vor 2 Jahre

Good day today slowly closing the gap to the front guys. Loving this bike so much but got to take it..[to the next level!]

@MarcoMelandri33

vor 2 Jahre

No words.. I can't ride, feeling disappointed for the guys.. Non riesco a guidare in nessun modo, frustrante..

News Desk
Tag 2 in Sepang: Das ist zu erwarten

vor 2 Jahre

Tag 2 in Sepang: Das ist zu erwarten

motogp.com
Rossi bleibt bei Sepang 2 an der Spitze

vor 2 Jahre

Rossi bleibt bei Sepang 2 an der Spitze