Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Ducati beendet Katar-Test an der Spitze

Ducati beendet Katar-Test an der Spitze

Ducati wird Katar als glücklichstes Team verlassen, nachdem der Regen jegliche Chance auf Action auf der Strecke am letzten Tag verdarb.

Der Test auf dem Losail International Circuit fand am Montag ein enttäuschendes Ende, denn anhaltender Regen veranlasste dir Rennleitung dazu, schon früh die rote Flagge schwenken zu lassen, da die Bedingungen zu gefährlich waren. Obwohl die grüne Flagge drei Stunden vor Testende geschwenkt wurde, fuhr kein Fahrer mehr auf die Strecke, da die meisten Teams bereits gepackt hatten und drauf und dran waren, die Rennstrecke zu verlassen.

Nachdem die heutige Action sprichwörtlich ins Wasser fiel, wird Ducati den Test als glücklichster Hersteller verlassen, nachdem sie die Zeitenlisten an den ersten beiden Tagen anführten. Der italienische Hersteller stand am Samstag sogar auf 1 und 2 und verpasste dieses Ergebnis am Sonntag um nur 0.013 Sekunden.

Andrea Dovizioso führte die Zeitenlisten an und war mit seiner 1:54.907 der einzige Fahrer, der die 1:55er Marke durchbrach. Damit schlug er Casey Stoners Rundenrekord aus 2008 um über zwei Hundertstelsekunden, während sein Teamkollege Iannone 0.197 Sekunden dahinter Dritter wurde. Bei diesem Test kehrten auch Ducatis "Winglets" zurück und erschienen am Sonntag an Dovizioso Maschine. Dovizioso sagte, dass er mit der Pace seiner GP15 glücklich war und die ganze Zeit über mit härterer Reifenmischung unterwegs war, obwohl Ducati einen weicheren Reifen zur Verfügung hat, da sie ein Werksteam ohne Sieg seit 2013 sind.

Repsol Honda Pilot Marc Marquez war der einzige Fahrer, der die Dominanz von Ducati hin und wieder durchbrechen konnte und beendete den dreitägigen Test an zweiter Position, nur 0.184 Sekunden hinter Dovizioso. Marquez, der sich darauf konzentriert hat, sein perfektes Renn-Setup zu finden, war der einzige Fahrer, der innerhalb einer halben Sekunde mit den Ducati lag, obwohl er sagte, dass er die GP15 zum Saisonstart nicht als ernsthafte Konkurrenz ansieht und sich eher auf die Yamaha Piloten und seinen eigenen Teamkollegen als Hauptrivalen konzentrieren wird. Dani Pedrosa beendete den Test auf der weiteren Repsol Honda als Sechter, testete am Sonntag neue Vorderradgabeln und war 0.675 Sekunden langsamer als die Ducati an der Spitze.

Jorge Lorenzo und Valentino Rossi gaben beide zu, dass sie an den ersten beiden Tagen frustriert waren, denn sie konnten auf ihren Yamaha YZR-M1 nicht einmal um 0.5 Sekunden an Doviziosos Bestzeit heranfahren. Lorenzo verbesserte sich im Laufe des Tests, fuhr drei Zehntelsekunden schneller als am Samstag und landete vor seinem Teamkollegen auf Rang vier. Rossi lag weitere 0.081 Sekunden zurück, konnte sich aber im Laufe der zwei Tage um über eine halbe Sekunde verbessern. Er fuhr seine schnellste Runde erst spät am Sonntagabend.

Cal Crutchlow war auf seiner CWM LCR Honda RC213V bei diesem Test der beste Satellitenfahrer. Der Brite kam einem kleinen Sturz am Sonntag unbeschadet davon und wurde Siebter, nur sieben Zehntel hinter Dovizioso. Er sagte, dass er mit den Fortschritten seines Teams glücklich sei, obwohl es noch immer Raum für Verbesserung gäbe. Sein Teamkollege Jack Miller gewöhnte sich weiter auf seiner Open RC213V-RS an die Königsklasse und konnte sich innerhalb von zwei Sekunden mit dem Führenden auf Platz 22 halten.

Team Suzuki Exstar hatte in Katar einen durchmischten Test. Aleix Espargaro beeindruckte für das rückkehrende Werksteam am ersten Tag auf Platz vier. Unglücklicherweise war er einer von zwei Fahrern, die ihre Zeit am zweiten Tag nicht verbessern konnte und beendete den Test als Zehnter. Rookie Maverick Viñales hatte ebenso einige Probleme und musste seinen Test am ersten Tag nach zwei kleineren Stürzen frühzeitig beenden, da er beide Bikes beschädigt hatte. Allerdings konnte er seine Zeit am Sonntag verbessern und steht am Ende der drei Tage auf Platz 14, nur zwei Zehntel hinter seinem Teamkollegen.

Für das Monster Tech 3 Yamaha Team war der Test ermutigend. Beide Fahrer konnten in den Top-10 landen, nur 0.01 Sekunden voneinander getrennt. Bradley Smith, der vor seinem Teamkollegen auf achter Position landete, nutzte den Sonntag, um eine neue Schwinge zu testen und sagte später, dass er das Gefühl habe, das Bike seit zu 95% dort, wo es im ersten Rennen in Katar hin soll. Pol Espargaro verbesserte sich an den zwei Tagen um fast eine Sekunde und wurde Neunter, nachdem er ein Problem gelöst hatte, das zu mangelndem Vertrauen zu seinem Vorderreifen geführt hatte.

AB Motoracing Pilot Karel Abraham beendete die drei Tage als bester Open Fahrer. Er wurde Gesamtelfter und verbesserte seine Zeit vom ersten Tag um fast eine Sekunde.

Pramac Racing Fahrer Yonny Hernandez erholte sich weiter von seiner Schulterverletzung und beendete den Test auf seiner Ducati als Zwölfter, während sein Teamkollege Danilo Petrucci seine Zeit von tag eins nicht verbessern konnte und auf Rang 17 abschloss.

Scott Redding beendete den Test auf seiner Estrella Galicia 0,0 Marc VDS Racing Honda mit der Aussage, dass er glücklich darüber war, dass er die Lücke zu den Führenden weiter schließen konnte. Er fuhr am zweiten Tag eine 16 Runden lange Simulation. Der Brite landete auf Platz 13, weniger als eine Sekunde hinter Dovizioso und noch wichtiger: nur 0.221 Sekunden hinter der Werkshonda von Pedrosa.

Die Avintia Racing Fahrer Hector Barbera und Mike di Meglio landeten auf ihren Open Ducatis auf den Positionen 15 und 18. Das Drive M7 Aspar Team machte weitere Fortschritte. Nicky Hayden belegte Platz 16 und sein Rookie-Teamkollege Eugene Laverty beendete den Test nur 1.435 Sekunden hinter der Spitze auf Rang 19.

Athina Forward Racing brachte eine neue Verkleidung mit nach Katar, um diese zu bewerten. Trotz eines Sturzes am Sonntag beendete Stefan Bradl die drei Testtage auf Platz 21, nur zwei Zehntelsekunden schneller als sein Teamkollege Loris Baz auf Rang 23.

Aprilia Racing Team Gresini verlässt Katar mit einer Entscheidung über die Grundversion ihrer RS-GP, das jeder ihrer Fahrer im ersten Rennen nutzen wird. Alvaro Bautista beendete den Test auf Platz 24, nur 0.117 Sekunden vor der Octo Ioda ART von Alex de Angelis. Sein Teamkollege Marco Melandri belegte einmal mehr den letzten Platz der Zeitenliste, drei Sekunden hinter Dovizioso. Zumindest konnte er den Rückstand auf den Führenden an den drei Tagen um fast 0.7 Sekunden verringern.

Die Top-14 waren lediglich von weniger als einer Sekunde getrennt, nur zwei Sekunden langen zwischen den ersten 22 Fahrern. In wenigen Tagen wird das MotoGP™ Fahrerlager nach Katar zurückkehren, um am 29. März das erste Rennen der Saison 2015 auf dem Losail International Circuit zu bestreiten.

Hier gibt's die kombinierten Testergebnisse.

 

Tags:
MotoGP, 2015, QATAR MOTOGP™ OFFICIAL TEST, Ducati Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

@marcmarquez93

vor 2 Jahre

Test finished, we'll be back in one week!

@26_danipedrosa

vor 2 Jahre

#qatartest day 3! How ironic, rain in the desert! After years with my mechanic holding the umbrella, now me... Nice

@BradleySmith38

vor 2 Jahre

Feet up and waiting for the rain to stop and the track to dry.

@nickyhayden

vor 2 Jahre

Corner office with a view. Work weekends, night shifts and holidays but jobs a dream!

@aleixespargaro

vor 2 Jahre

Not the best feeling today, but still 1 more day to improve!! / Hoy no me he sentido muy comodo, pero queda 1 dia mas para mejorar!! Vamosss

motogp.com
Top-10 geben in Katar Gas

vor 2 Jahre

Top-10 geben in Katar Gas