Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Masbou gewinnt Saisonauftakt-Thriller der Moto3™

Masbou gewinnt Saisonauftakt-Thriller der Moto3™

Im Commercial Bank Grand Prix von Katar ist der Franzose Alexis Masbou siegreich hervorgegangen.

Alexis Masbou (Saxoprint RTG) hätte keinen besseren Start in die Moto3™ Weltmeisterschaft 2015 hinlegen können. Nachdem sich der Franzose am Samstag schon die Pole Position gesichert hatte, fuhr er am Sonntag einen hauchdünnen Sieg heraus.

Dabei war es auf den Sprint zur Ziellinie hinausgelaufen. Der Honda-Pilot war nur als Sechster in die letzte Runde gegangen und hatte sich dann doch noch einmal durchs Feld kämpfen können. Am Ende gewann er mit 0,027 Sekunden Vorsprung auf Gresini Racing Team Moto3 Markenkollege Enea Bastianini aus Italien.

„Ich wollte Eingangs der letzten Runde eigentlich lieber unter den ersten fünf sein“, erklärte Masbou direkt im Anschluss. „Ich war schon ganz schön weit hinten und es war schwierig. Im ersten und zweiten Sektor habe ich aber viele Fahrer überholt, da habe ich gedacht: Jetzt ist es möglich. Ich war dran und dachte: Jetzt kann ich das Rennen gewinnen und das habe ich im Sprint zur Ziellinie noch geschafft.“

Bastianini zeigte sich nach Rang zwei nicht unzufrieden. „Ich bin glücklich, denn dieses Wochenende war alles schwer genug“, so der Italiener. „Nur heute ist es dann immer perfekt gelaufen - außer in der letzten Kurve, da bin ich nicht schnell genug durchgekommen. Damit war der Sieg nicht möglich. Aber das nächste Mal ist er möglich!“

0,142 Sekunden hinter Sieger Masbou sah Danny Kent das Ziel als Dritter. Der Brite fuhr sein erstes Rennen für das Deutsche Leopard Racing Team von Kiefers, war aber etwas enttäuscht. „Ich habe im Rennen versucht vor zu kommen“, sagte er. „Als ich das geschafft hatte, wollte ich davon fahren, aber das hat nicht geklappt und die Pace wurde langsamer, wir haben uns alle gegenseitig behindert. Aber egal, Podest, weiter geht’s.“

Kents Teamkollege Efren Vazquez wurde Vierter, Masbous Teamkollege John McPhee Fünfter.

13 Piloten in 1,9 Sekunden im Ziel

Im Ziel waren die ersten 13 Piloten gerade einmal durch 1,869 Sekunden getrennt. Das Rennen war ein wahrer Thriller, ständig wechselten die Positionen, es kam zu einigen Berührungen.

Philipp Öttl konnte das ganze Rennen über in dieser Gruppe mithalten und sah das Ziel schließlich als 14. Damit erntete der Schedl GP Racing KTM-Pilot zwei Punkte. „Das Motorrad war im Vergleich zum Qualifying extrem gut“, sagte er gegenüber motogp.com. „Ich bin generell zufrieden, ich habe den Start gut erwischt, an dem Rennen war alles gut. Das zeigt, wie gut wir im Winter gearbeitet haben. Es macht auch Mut, dass wir am Ende des Rennens noch an der Spitzengruppe dran waren.“

Ergebnis Moto3™ Rennen - Commercial Bank Grand Prix von Katar

Tags:
Moto3, 2015, COMMERCIAL BANK GRAND PRIX OF QATAR, Alexis Masbou, Enea Bastianini, Danny Kent

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

@samlowes11

vor 2 Jahre

Yesssssss my first Moto2 pole position thanks so much for all support and belief after difficult season last year. More Important tomorrow!