Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Kent gewinnt, 15-jähriger Quartararo auf dem Podest

Kent gewinnt, 15-jähriger Quartararo auf dem Podest

Danny Kent hat den Moto3™ Grand Prix of the Americas in Austin dominiert. Der 15-jährige Rookie Fabio Quartararo fuhr hinter ihm als Zweiter

Danny Kent hat den Moto3™ Grand Prix in Austin, Texas, souverän gewonnen. Der 21-jährige Brite feierte damit nach Japan und Valencia 2012 seinen dritten GP-Sieg. Auf einer Piste mit einigen nassen Stellen hielt er sich am Anfang aus allem raus und fiel von der Pole Position aus zunächst zurück. In der vierten Runde übernahm er die Führung und gab sie bis ins Ziel nicht mehr her. Damit übernahm der Leopard Racing Pilot auch die WM-Führung.

Kent sah das Ziel mit 8,532 Sekunden Vorsprung auf den Franzosen Fabio Quartararo. „Wir waren das ganze Wochenende über stark“, so der Sieger. „Auch bei solchen Mischbedingungen. Ich habe heute aber erst einmal abgewartet und mir angeschaut, was die anderen machen. Ich musste erst einmal herausfinden, wo die feuchten Stellen waren. Ich habe im Winter hart an meiner Konzentration gearbeitet und das hat mir heute gut genutzt.“

Mit seinen 15 Jahren ist Estrella Galicia 0,0 Pilot Fabio Quartararo einer der jüngsten Podest-Fahrer der GP-Geschichte. Er fuhr heute auf dem zweiten Rangs ins Ziel. In der ewigen Bestenliste der jüngsten GP-Podestfahrer liegt er damit auf dem sechsten Rang - er war heute noch zwei Tage jünger als Dani Pedrosa 2001 bei seinem ersten GP-Podest, damals in Valencia in der Klasse bis 125ccm. Nur Ivan Palazzese, Marc Márquez, Scott Redding, Jonas Folger und Marco Melandri waren bei ihrem jeweiligen ersten Podest jünger.

„Das ist wirklich unglaublich“, freute sich der Franzose. „Ich muss zu aller erst meinem Team danken. Es ist perfekt gelaufen. Ich hatte einen guten Rhythmus, das Setting hat super gepasst. Es war zwar trocken, aber an manchen Stellen gab es noch feuchte Flecken. Das war schwer einzuschätzen. Aber ich bin jetzt richtig froh.“

Dritter wurde Kents Teamkollege Efren Vazquez, womit das deutsche Kiefer Team gleich zwei Fahrer auf dem Podest hatte. Vazquez kam nur eine Zehntel hinter Quartararo ins Ziel. „Heute ist alles viel besser gelaufen“, sagte der Spanier. „Wir haben zu heute viel, viel umgebaut. Im Warmup ist es dann massiv besser geworden. Wir sind auf dem richtigen Weg.“

Quartararo und Vazquez hatten sich auf der letzten Runde in einer Fünfergruppe durchgesetzt. Dort mischten auch Enea Bastianini (Gresini Racing Team Moto3) und Brad Binder (Red Bull KTM Ajo) noch mit, mussten sich dann aber mit den Rängen vier und fünf geschlagen geben.

Weniger Glück hatte Auftaktsieger Alexis Masbou. Der Saxoprint RTG Pilot stürzte in der letzten Kurve der letzten Runde, nachdem er in dieser Gruppe im Kampf um Rang zwei mitgemischt hatte. Dem Franzosen war das Vorderrad weggerutscht. Nachdem seine Honda nicht wieder ansprang, entschied er sich, das Bike über die Ziellinie zu schieben. Undank ist der Welten Lohn: Als 16. schob er die Honda über den Strich und verpasste damit um zehn Sekunden die Punkte.

Starke Aufholjagd von Philipp Öttl. Der Schedl GP Racing Pilot war nach Problemen mit dem Schaltautomaten im Qualifying über Startplatz 32 nicht hinausgekommen. Im Rennen aber sah er das Ziel als 13. und sammelte dafür noch drei WM-Punkte.

Ergebnisse Moto3™ Red Bull Grand Prix of the Americas.

Tags:
Moto3, 2015, RED BULL GRAND PRIX OF THE AMERICAS, RAC, Danny Kent, Efren Vazquez, Fabio Quartararo

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›