Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Positives Fazit nach siebtem Platz in Argentinien

Positives Fazit nach siebtem Platz in Argentinien

Nach starken Kämpfen in Argentinien holte Sandro Cortese den siebten Platz und neun Punkte.

Zwei intensive Wochen in den USA und Südamerika sind vorbei. Anfang Mai geht die Weltmeisterschaft in Europa im spanischen Jerez mit dem vierten Rennen weiter. Das Dynavolt Intact GP-Team kann ein positives Fazit aus dem Wochenende in Termas de Rio Hondo ziehen. Die Moto2-Mannschaft rund um Sandro Cortese machte seit dem letzten Rennen im texanischen Austin deutliche Fortschritte mit ihrer Setup-Arbeit und verringerte den Abstand zur Spitze.

Mit einem guten Gefühl startete Cortese in den Rennsonntag und überzeugte schon am Morgen im Warm-Up, welches er auf dem dritten Platz beendete. Als die Lichter für den Grand Prix von Argentinien ausgingen, gelang dem 25-Jährigen einer seiner besten Starts bislang in der mittleren Klasse. In der ersten Runde schnellte er aus der dritten Reihe nach vorne und befand sich zeitweise an zweiter und sogar erster Position. Einige Runden konnte er den Anschluss zu den Top-Jungs halten. Zarco baute seine Führung aus, während Sandro in der Gruppe mit (Franco) Morbidelli, (Tom) Lüthi und (Lorenzo) Baldassarri um den fünften Platz fightete.

Schließlich fuhr Sandro Cortese hinter Lüthi und Morbidelli als Siebter über den Zielstrich: „Uns fehlen noch ein paar Zehntel zur Spitze, um ganz ehrlich zu sein. Wir haben einen riesen Schritt gemacht gegenüber letzter Woche. Ich habe heute mit Tom und mit Morbidelli gekämpft, die letzte Woche weit weg waren. Mit was man heute zufrieden sein kann, sind meine ersten zwei Runden. In der ersten Runde war ich zeitweise Erster. Daran haben wir auch hart gearbeitet. Der fünfte Platz wäre heute realistisch gewesen. Darauf müssen wir aufbauen und in Jerez zeigen, dass wir noch weiter vorn starten und den Anschluss zur Spitze nicht so schnell verlieren.”

In der WM-Wertung stieg Cortese auf den zehnten Rang, punktgleich (20 Punkte) mit Xavier Simeon und Hafizh Syahrin. Morgen bereits machen sich der Kalex-Fahrer, Team und Equipment auf die weite Reise zurück nach Europa, wo in Jerez de la Frontera vom 01. bis 03. Mai der Große Preis von Spanien ausgetragen wird.

Tags:
Moto2, 2015, GRAN PREMIO RED BULL DE LA REPÚBLICA ARGENTINA, RAC, Sandro Cortese, Dynavolt Intact GP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

@aleixespargaro

vor 1 Jahr

Very happy with the QP result!! Thnx so much to my guys for the perfect job during the QP!!