Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

HRC hat komplett spanisches Line-Up zurück

HRC hat komplett spanisches Line-Up zurück

Pedrosa hat nie einen MotoGP-Titel gewonnen, aber sicherte sich unschätzbaren Respekt für zahlreiche Kämpfe zurück...

Mit neunzehn Jahren Berichterstattungserfahrung über MotoGP™ für Motorcycle News kennt Matthew Birt die Meisterschaft wie kein anderer. In der Saison 2015 kommt er ins motogp.com Team, um euch exklusive News und Meinungen aus dem Fahrerlager zu liefern.

Dani Pedrosa hat sich selbst schon bewiesen, dass er in Sachen Verletzungs-Comeback in der MotoGP ein Meister ist.

Wenn man die Verletzungsliste des Spaniers zurückverfolgt, dann ist diese so lang, dass sie uns fast bis zum Mond bringen würde.

Pedrosa betrat heute in Le Mans also bekanntes Gebiet, sah entspannt, aber auch gespannt vor einem weiteren Comeback an diesem Wochenende aus.

Pedrosa hat bereits Routine im Zurückkehren, schließlich macht er das nicht zum ersten Mal.

Diese Rückkehr könnte ihn aber etwas anders stimmen.

Pedrosa kam zuvor selbstsicher und zuversichtlich zurück, was auch immer seinen Körper traumatisiert hatte - er kehrte als einer der schnellsten Fahrer der Weltmeisterschaft zurück.

Der Eingriff, dem er sich nach extremen Arm-Pump-Problemen zur Saisoneröffnung in Katar unterzog, war aber alles andere als eine Routine-Prozedur.

Es war eine riskante, invasive und seltene OP und für einen Mann, der es so gewohnt ist, sich unters Messer zu legen, wahrscheinlich die größte und wichtigste Operation seiner Karriere.

Schließlich war sie dazu da, seine Karriere zu retten. Pedrosa war mit einem mangelndem Gefühl im rechten Arm in Katar beeinträchtigt, wurde aber trotzdem Sechster.

Aber für einen Fahrer, der schon fast ein Jahrzehnt um Siege und Podestplätze in der MotoGP kämpft, ist ein sechster Platz einfach nichts wert.

Da ist es besser zu Hause zu bleiben, als da zu sein und Leistungen weit unter deinen eigentlichen Möglichkeiten abzuliefern. Das scheint die Nachricht zu sein, die Pedrosa vermittelt.

Wenn FP1 morgen beginnt, werden wir sicherlich einen nachdenklichen Pedrosa sehen. er gibt zu, dass es eigentlich Monate dauern würde, bevor er mit Sicherheit sagen kann, dass sein Arm-Pump-Problem wirklich geheilt ist.

Er fuhr erst vor kurzem Supermoto auf spanischem Asphalt. Aber nichts kann ihn auf die körperlichen Ansprüche seiner Repsol Honda RC213V auf dem Stop-and-Go-Circuit Bugatti vorbereiten.

HRC wird glücklich sein, das komplette spanische Line-Up nach einem turbulenten Start in das Jahr 2015 wieder beisammen zu haben.

Für Pedrosa waren die letzten Wochen ungemütlich, während er sich durch einen weiteren schmerzvollen Prozess quälte.

Aber seine Abwesenheit war auch für Honda ziemlich ungemütlich.

Das Honda-Management musste sich endloser Fragen über einen möglichen Ersatz von Casey Stoner für Pedrosa stellen. Sie wurden ständig gelöchert, warum Pedrosa sich nicht schon früher hat operieren lassen, zumal er sein Arm-Pump-Problem ja bereits bei den Wintertests bemerkt haben müsste. Und hätten sie ihm einen neuen Zweijahresvertrag angeboten, wenn sie von der Ernsthaftigkeit des Problems gewusst hätten?

Diese Fragen werden jetzt beiseite geschoben. Zumindest bis zum Ende von FP1!

Pedrosa hat zwar nie eine MotoGP-Weltmeisterschaft gewonnen, aber zumindest hat er sich unglaublichen Respekt und Anerkennung für den andauernden Kampf zurück verdient.

Seine Titelhoffnungen haben sich offensichtlich für eine weitere Saison verabschiedet. Niemand kann drei Rennen lang zu Hause sitzen und erwarten, den Kampf gegen Fahrer wie Valentino Rossi, Marc Marquez und Jorge Lorenzo zu gewinnen.

Rossi genießt seinen besten Saisonstart seit 2005, Marquez muss die Zähne zusammenbeißen, um seinen dritten Titel in Folge zu gewinnen, Lorenzo schaut auf ein brillantes Jerez-Wochenende zurück und Ducatis neue GP15 hat sich direkt als konkurrenzfähig erwiesen. Die Rückkehr von Pedrosa führt nur dazu, dass die hart umkämpfte Saison noch spannender wird.

Die Rennen waren auch ohne ihn spannend, aber wenn man einen weiteren Fahrer hereinbringt, wird es die MotoGP nur zu seinem noch größeren Spektakel machen.

Jeder Fahrer, der über seine Rückkehr in Le Mans befragt wurde, sagte, dass es keine Zweifel gibt, dass Pedrosa konstant an der Spitze sein kann, wenn er wieder zu seiner Bestform zurückfindet.

Er könnte zwar keine große Rolle mehr im Rennen um die Meisterschaft spielen, übernimmt aber dennoch einen wichtigen Part.

 

Tags:
MotoGP, 2015, MONSTER ENERGY GRAND PRIX DE FRANCE, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

@SamLowes11

vor 1 Jahr

Food with team ahead of #FrenchGP of Le Mans... Can't wait to get on track!

@andreaiannone

vor 1 Jahr

Step by step my shoulder is improving, hoping to be ready for the weekend... thanks to everybody for the fastastic support! #nevergiveup

@JuanfranGuevara

vor 1 Jahr

Pasando revisión en con el Dr. De Prado, mañana salimos a Le Mans The collarbone is ready, tomorrow flight to Le Mans