Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Smith: Habe mit dem Weltmeister kämpfen können

Smith: Habe mit dem Weltmeister kämpfen können

Bradley Smith sah sich den Fight zwischen Marc Márquez und Andrea Iannone aus der Logenposition an, fuhr aber seinen #FrenchGP mit Köpfchen

Beim Heimrennen des Monster Yamaha Tech 3 Teams ist Bradley Smith als Sechster ins Ziel gekommen. Dabei hatte der Brite immer die beste Aussicht auf den Fight zwischen Repsol Honda Weltmeister Marc Márquez und Ducati Werksfahrer Andrea Iannone, war an dem Duo immer dran. Doch Smith schaute sich das ganze mit Köpfchen an.

Bradley Smith:
„Ich bin zufrieden und es war toll, wie wir das Heim-Wochenende des Monster Yamaha Tech 3 Teams abgeschlossen haben! Die Strecke war heute viel wärmer, was bedeutet hat, dass wir ins Unbekannte gestartet sind, denn die anderen Tage waren kühler. Darum hat unser Setting am Anfang nicht ganz hingehauen, denn mir rutschte das Vorderrad in der Anfangsphase ein paar Mal weg.“

„Trotzdem habe ich mit dem amtierenden MotoGP Weltmeister kämpfen können, dazu mit noch einem Werks-Fahrer, dort wollten wir hin. Ich bin froh, dass ich bester Satelliten-Pilot geworden bin. Wir haben auch ein paar Punkte auf Cal [Crutchlow] gut machen können, also haben wir erreicht, was wir wollten.“

„Natürlich wäre Platz vier besser gewesen, aber ich habe manchmal gedacht, dass Marc und Andrea noch zusammenfahren würden, also habe ich mir den Platz eingeräumt, falls sie das machen sollten. Es war aber auf jeden Fall nützlich für mich, das zu beobachten und ich habe viel gelernt. Das kann ich in den kommenden Rennen nützen.“

Tags:
MotoGP, 2015, MONSTER ENERGY GRAND PRIX DE FRANCE, RAC, Bradley Smith, Monster Yamaha Tech 3

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›