Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Cortese: Glücklich mit achtem Platz in Italien

Cortese: Glücklich mit achtem Platz in Italien

Ein ermutigendes Wochenende in Mugello endete für Sandro Cortese auf dem wohlverdienten achten Rang.

Nach den jeweiligen siebten Plätzen in Katar und in Argentinien bedeutete dies das zweitbeste Saisonergebnis 2015 für den Dynavolt Intact GP-Piloten.

Der Sonntag auf dem Mugello Circuit begann verheißungsvoll. Die Zuschauerränge waren frühmorgens bereits bis zum letzten Platz gefüllt, während Sandro das Warm-Up für den Großen Preis von Italien nur 0,4 Sekunden hinter der Spitze als Sechster beendete.

Wenig später nahm der 25-Jährige in der vierten Reihe an elfter Position Aufstellung und zeigte danach eines seiner stärksten Rennen der bisherigen Saison. Nachdem er zum Start aufgrund einiger Brührungen inmitten der Moto2-Meute ein paar Positionen einbüßte, hatte er nach zwei Runden zügig zu Position zehn aufgeholt und die Führung seiner Gruppe übernommen. Sehr bald setzte er sich mit Axel Pons im Schlepptau von seinen Verfolgern ab. Er behielt die Nerven im Zweikampf mit dem Spanier, der im Laufe der gesamten 21 Runden an seinem Hinterrad klebte, und überquerte schließlich als Achter die Ziellinie.

„Wir haben endlich einen Schritt nach vorne gemacht“, kommentierte ein zufriedener Sandro Cortese. „Ich denke, hier hat man keine Wunder erwarten dürfen nach den zwei katastrophalen Wochenenden zuvor. Wir haben versucht, wieder Konstanz reinzubringen und uns in den Top-Ten zu etablieren. Ich denke, ein bisschen mehr wäre drin gewesen. Wenn ich am Anfang mit Pasini und Nakagami nicht ein paar Plätze verloren hätte, dann hätte ich in der Gruppe mit Simon, Simeon und Salom mitfahren können. Aber trotzdem, darauf können wir aufbauen. Wir haben wieder etwas Stabilität gewonnen. Die Jungs haben eine super Arbeit geleistet. Und jetzt freue ich mich auf Barcelona.”

„Wir haben eine schwierige Zeit hinter uns“, erklärte Jürgen Lingg (Technischer Leiter) nach dem Rennen. „Wir wussten, wir müssen uns Step by Step vorarbeiten und wir haben definitiv in die richtige Richtung gearbeitet. Man kann nicht erwarten, dass es von heute auf morgen von null auf hundert geht, aber es war auf jeden Fall ein Schritt. Es wäre heute sogar von den Rundenzeiten her mehr drin gewesen, wenn am Anfang nicht diese Lücke entstanden wäre. Aber Sandro hat super gekämpft. In Mugello alleine diese Zeiten zu fahren, ist sehr schwierig. Er hat auch die Fahrer hinter sich in Schach gehalten. Das war wirklich gut!”

Acht weitere Punkte addierte der Kalex-Pilot auf sein derzeit 30-Punkte-starkes WM-Konto und ist der Top-Ten mit nur einem Zähler Rückstand dicht auf den Fersen. Mit einem gestärkten Gefühl geht der Blick nun in Richtung Barcelona GP, der in zwei Wochen vom 12. bis 14. Juni ausgetragen wird.

Tags:
Moto2, 2015, GRAN PREMIO D'ITALIA TIM, RAC, Sandro Cortese, Dynavolt Intact GP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›