Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Krummenacher: „Zwei hart erkämpfe Punkte“

Krummenacher: „Zwei hart erkämpfe Punkte“

Der 25-jährige Moto2-Pilot kam beim Hitzerennen in Mugello zum dritten Mal in Folge in den Punkterängen ins Ziel.

Randy Krummenacher schaffte beim Gran Premio d’Italia TIM den 14. Rang und holte damit zwei WM-Punkte. Der JiR Racing Kalex Pilot fuhr damit zum dritten Mal in Folge WM-Zähler ein.

Randy Krummenacher:
„Diese zwei Punkte waren ein hartes Stück Arbeit, nachdem Mugello alles andere als ein einfaches Wochenende war. Während des Rennens haben wir definitiv den Dreh gefunden, wobei ich dazu sagen muss, dass ich sehr viel Zeit gebraucht habe, um ein Gefühl für die Verhältnisse zu bekommen. Oder besser gesagt, wie ich am effizientesten meine Rundenzeiten kontinuierlich steigern kann. Am Ende ist dabei der 14. Rang herausgekommen und ich habe zwei wichtige Punkte geholt. Darüber hinaus konnte ich den Rückstand auf die Siegerzeit gegenüber den vergangenen Rennen erheblich reduzieren, was ebenso ein positiver Aspekt dieses Wochenendes ist. Zudem haben wir neue Erkenntnisse gewonnen, wie wir möglicherweise den nächsten Schritt machen können.“

„Die Frage dabei liegt eigentlich auf der Hand, nämlich wie können wir bei allen möglichen Streckenverhältnissen konstant im Bereich um Rang zehn platziert sein. Vor zwei Wochen in Le Mans gelang dies bei weitem besser als dieses Mal, wo wir vollkommen andere Bedingungen vorfanden. An allen drei Tagen hatte ich mehr Schwierigkeiten mich darauf einzustellen. Diesbezüglich muss ich ganz klar Fortschritte erzielen, und zwar schnellstens.“

„Doch auch wir alle müssen am Rennplatz einen Zacken zulegen, und es müssen weniger Fehler passieren. Egal ob dies die Zusammenarbeit mit dem Team betrifft, oder bei der Datenanalyse, sowie natürlich auch die Abstimmung des Motorrads. Wir werden in jeden Fall hart weiterarbeiten und weiterkämpfen. Zum Glück habe ich ein Umfeld um mir, in dem alle am gleichen Strang ziehen.“

„Das trifft natürlich auch auf meine Crew zu, in der jeder einzelne das auch will und auch kann. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir diese Dinge bald richtig in den Griff bekommen. Auch wenn ich beim Heimrennen meines Teams natürlich mehr herausholen wollte, bin ich soweit zufrieden und ich bin auch froh, dass ich von meinem Startplatz doch noch einigermaßen nach vorne gekommen bin. Es war allemal eine anstrengende Angelegenheit, denn ich habe um jede Position hart gekämpft."

Tags:
Moto2, 2015, GRAN PREMIO D'ITALIA TIM, RAC, Randy Krummenacher, JIR Racing Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›