Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Regen beim MotoGP™ Test in Catalunya

Regen beim MotoGP™ Test in Catalunya

Nach dem Gran Premi Monster Energy de Catalunya sind die MotoGP™ Piloten noch einen Tag auf der Piste unterwegs gewesen.

Die Testarbeit wurde heute auf dem Barcelona-Catalunya Circuit durch einen Wolkenbruch zur Mittagszeit dramatisch eingeschränkt. Die Teams, die dieses Jahr mit neuen Maschinen unterwegs sind, nutzen die Chance im Nassen zu testen, die erfahreneren Mannschaften packten derweil vorzeitig ein.

Monster Yamaha Tech 3 Pilot Bradley Smith fuhr in 1:42,018 Minuten die Tagesbestzeit. Der Brite hatte keine neuen Teile zu probieren, konzentrierte sich derweil auf eine bessere Abstimmung seiner Maschine, um den Rückstand zu den Werkspiloten weiter zu schließen. Teamkollege Pol Espargaró beendete den Tag mit 0,655 Sekunden Rückstand auf Rang acht.

Auch bei diesem Test präsentierte sich das Team Suzuki Ecstar einmal mehr stark: Maverick Viñales wurde Zweiter, Teamkollege Aleix Espargaró blieb nur 0,058 Sekunden hinter dem Rookie. Die Mannschaft konzentrierte sich auf Elektronikabstimmungen, keiner der beiden Fahrer fuhr im Regen.

Nach einem schwierigen Wochenende für das Repsol Honda Team wollte man neue Elektronik-Lösungen probieren, ehe diese eingefroren werden. Außerdem wurde ein 2014er Chassis mit gebracht, um es mit dem aktuellen zu vergleichen, allerdings schaffte man dies aufgrund des Wetters nicht. Marc Márquez holte den vierten Tagesrang, Dani Pedrosa wurde Sechster.

Noch vor dem Regen kam Yonny Hernandez (Octo Pramac Racing) in 1:42,332 auf den fünften Tagesrang. Er probierte neue Bremskomponenten.

Cal Crutchlow (CWM LCR Honda) ging früh auf die Piste und fuhr gleich eine Rennsimulation – er wollte herausfinden, was am Sonntag ohne die Berührung mit einem Kontrahenten und dem Sturz möglich gewesen wäre. Der Brite kam auf eine 1:42,857 und damit Rang zehn.

Scott Redding (Estrella Galicia 0,0) beendete den Test als Zwölfter, war mit 39 Runden aber der fleißigste Fahrer des Tages.

Das Movistar Yamaha MotoGP Team ging nach der Dominanz vom Sonntag gar nicht auf die Piste und verließ Catalunya in Richtung Aragón, wo sie am Dienstag testen werden. Das Monster Yamaha Tech 3 Team blieb nach dem Regen noch weiter da.

Jack Miller (CWM LCR Honda) und Mike di Meglio (Avintia Racing) sammelten im Regen weitere Erfahrungswerte mit ihren jeweiligen MotoGP™ Maschinen. Miller lernte außerdem weiter sein Open Honda Elektronik-Paket zu verstehen.

Die Aspar MotoGP Team Piloten Eugene Laverty und Nicky Hayden haben den ganzen Tag lang hart gearbeitet. Sie bekamen neue Schwingen für ihre Open Honda und gerade Hayden wollte nach seinen beiden Nullern mehr Zeit auf dem Motorrad verbringen. Der US-Amerikaner fuhr 23 Runden und beendete den Tag auf Platz elf, Laverty wurde in 1:44,517 Minuten 17.

Tags:
MotoGP, 2015, CATALUNYA MOTOGP™ OFFICIAL TEST

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›